Die Beiersdorf-Zentrale in Hamburg
  • Die Beiersdorf-Zentrale in Hamburg
  • Foto: Imago

Klimaschutz-Ranking: Bestnote für Hamburger Konzern – Tesla fällt durch

Gute Nachrichten für Beiersdorf: Als einziges deutsches Unternehmen hat es der Hamburger Hautpflegekonzern in die Bestklasse eines viel beachteten Umweltrankings geschafft. Besonders schlecht hat dagegen ein bekannter Autohersteller abgeschnitten.

Mehr als 18.000 Unternehmen machten mit, nur zwölf von ihnen schafften es in die absolute Bestklasse: Beiersdorf mit Sitz in Eimsbüttel hat beim diesjährigen Rating der Non-Profit-Organisation „Carbon Disclosure Project“ (CDP) besonders gut abgeschlossen. Als einziges deutsches Unternehmen wurde ihm in den drei Bereichen Klima-, Wald- und Wasserschutz die Topnote A bescheinigt.

Klimaschutz: Das ist die CDP

Die Umweltorganisation CDP analysiert jedes Jahr die Umweltdaten von Tausenden Unternehmen weltweit. Bewertet wird die Transparenz der Daten und die Strategie der Konzerne, ihren ökologischen Fußabdruck in Hinblick aufs Klima, Wälder und Wasser zu verbessern. Das bedeutet nicht, dass die gut bewerteten Unternehmen schon klimaneutral sind. Es werden aber ihre Ziele und die beschlossenen Maßnahmen nach wissenschaftlichen Kriterien bewertet. Die Herausgabe der Daten ist freiwillig.

Das könnte Sie auch interessieren: Mitarbeiter hatten gekämpft: Dahin zieht jetzt ein Hamburger Traditionskonzern

Beiersdorf macht seit 2010 mit – und konnte diesmal sogar in allen drei Bereichen überzeugen: Der Konzern will die klimaschädlichen Emissionen, die er direkt oder indirekt verursacht, bis 2025 um 30 Prozent reduzieren und seine Produktion bis 2030 klimaneutral machen. Auch der Wasserverbrauch soll reduziert werden und Palmöl, Soja und Papier ab 2025 entwaldungsfrei bezogen werden. Einige Maßnahmen hat der Konzern schon umgesetzt. Seit 2018 werden 12,7 Prozent der Emissionen eingespart. Das sind 150.000 Tonnen CO2.

Tesla fällt durch: Elektroautohersteller bekommt Note F

Rund 200 Fragen müssen die Unternehmen zu jedem Themengebiet beantworten und mit Daten hinterlegen. Die Auszeichnung ist aber auch wirtschaftlich für den Hamburger Dax-Konzern von Vorteil, da Nachhaltigkeitsaspekte in der Bewertung von Unternehmen eine immer größere Rolle spielen.

Das könnte Sie auch interessieren: Fragwürdiger Deal: Wie Hamburg seine Klima-Bilanz mit Öfen in Afrika schönt

Das CDP-Rating zeigt aber auch, wie weit viele Unternehmen noch vom Umweltschutz entfernt sind. Nur rund 2,2 Prozent der Firmen haben es in einem der drei Bereiche in die Kategorie A geschafft. Besonders schlecht hat der Elektroautohersteller Tesla abgeschnitten: Er wurde wegen seines intransparenten Umgangs mit seinen Daten mit der Note F bewertet. (ncd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp