Polizei und Bezirksamt kontrollieren Gäste in einem Restaurant.
  • Polizei und Bezirksamt kontrollieren Gäste in einem Restaurant.
  • Foto: Marius Röer

2G-Kontrollen: „Wir sollten nicht die Gäste ums ,Anschwärzen‘ bitten“

Hannes Vater ist Geschäftsführer der Schmidts Tivoli GmbH und Mitglied im Vorstand des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Hamburg. Seiner Meinung nach geht es zu weit, von Gästen zu fordern, die Polizei zu rufen, wenn Gastronomen Impfnachweise nicht ordnungsgemäß kontrollieren. Die Kontrollen selbst hält er aber für absolut wichtig.

Herr Vater, soll ich die Polizei rufen, wenn ich im Restaurant nicht nach meinem Impf- oder Genesenennachweis gefragt werde?

Dem Dehoga ist es ganz wichtig, dass alle Gastronomen die Kontrollen so gut und genau wie möglich durchführen. Wir wissen, dass es schwarze Schafe gibt, aber wenn ein Gast nicht kontrolliert wird, sollte er zunächst den Gastronom selbst darauf ansprechen. Direkt die Polizei zu rufen, würde zu weit gehen.

Lesen Sie auch: Pro & Contra: Soll ich wirklich meinen Wirt verpfeifen?

Warum gibt es denn diese schwarzen Schafe?

Diese Kontrollen sind sehr aufwendig, fordern Geld und Ressourcen. Wir im Schmidts Tivoli müssen am Abend bis zu 600 Gäste kontrollieren. Damit das möglichst schnell geht, stellen wir acht Leute an den Eingang. Aber es ist natürlich richtig, dass streng kontrolliert wird. Letztlich stärkt genau das das Vertrauen in die Branche.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Wie reagieren die Gäste auf die Kontrollen?

Die allermeisten sind froh, wenn sie kontrolliert werden, weil sich dadurch alle Gäste sicherer fühlen können. Wir im Schmidts Tivoli bekommen nahezu durchweg positives Feedback, weil wir die Kontrollen von Impfnachweis und Ausweisdokument sehr genau durchführen. In den letzten Wochen ist das Verständnis nochmal gewachsen.

Was halten Sie von den regelmäßigen Stichproben durch die Polizei?

Die finde ich angemessen und richtig. Wenn es Läden gibt, die sich nicht an die Regeln halten, sollten die Behörden das wissen. Ich finde es nur nicht richtig, Bürger um das „Anschwärzen“ zu bitten.

Das könnte Sie auch interessieren: 2G-Pflicht in Hamburg: Das gilt ab Samstag

Was wünschen Sie sich von der Politik?

Der Dehoga ist mit Blick auf die unterschiedlichen Inzidenzen bei Geimpften und Ungeimpften grundsätzlich zufrieden mit der flächendeckenden 2G-Regelung. Wir fordern nur, die Impfkampagne weiter zu stärken, weil das der Weg aus der Pandemie ist.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp