Ersin Zehir und Marc Hornschuh (v.)
  • Ersin Zehir und Marc Hornschuh (v.)
  • Foto: WITTERS

Zehir, Hornschuh und Co. : Das passiert jetzt mit St. Paulis Aussortierten

Vier Profis durften nicht mit in St. Paulis Trainingslager nach Valencia reisen. Die Veranwortlichen verkündeten nun, was mit den Spielern passiert. 

Marc Hornschuh, Ersin Zehir, Yi-Young Park und Jakub Bednarczyk, die nicht mit ins Camp nach Valencia reisen durften, müssen bis zum Stuttgart-Spiel (1.2.) weiter in der U23 trainieren.

St. Paulis Sportchef Bornemann: „Bestmögliche Vorbereitung bieten”

Sportchef Andreas Bornemann, der mit Jos Luhukay mit dem Quartett sprach: „Wir gehen transparent und ehrlich mit den Jungs um und haben ihnen die Situation erläutert, dass es für uns im Wesentlichen darum geht, der Gruppe, die auch in Spanien zusammen war, die bestmögliche Vorbereitung auf die nächsten anstehenden Spiele zu bieten. Dadurch wird auch ihnen selbst der Trainingsbetrieb in der U23 besser gerecht.“ 

>> Das könnte Sie auch interessieren: Luhukay: „Mittelfristige Planung immer schwieriger”

Sportchef Bornemann vom FC St. Pauli: Neue Beratungen nach Transferschluss

Den weiteren Ablaufplan erklärt er so: „Nach dem Stuttgart-Spiel, das mit dem Transferschluss zusammenfällt, bewerten wir die Situation erneut: Wie sind die Spiele gelaufen, wie ist die personelle Situation durch Verletzungen und was ist bei ihnen passiert?“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp