Jürgen Klinsmann bei einer Pressekonferenz
Jürgen Klinsmann bei einer Pressekonferenz
  • Jürgen Klinsmann drückt Argentinien die Daumen im WM-Finale.
  • Foto: Imago / PA Images

„Auch außerhalb des Spielfelds“: Klinsmann feiert „wunderbare WM“

Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat die WM in Katar in den höchsten Tönen gelobt. Von der „besten WM aller Zeiten“ wollte er im Gegensatz zu FIFA-Präsident Gianni Infantino jedoch nicht reden.

„Das ist eine wunderbare WM. Ein großartiger Erfolg auf dem Spielfeld und außerhalb des Spielfelds“, sagte Klinsmann, der in Katar die sogenannte „Technical Study Group“ der FIFA leitet, die alle WM-Spiele für den Weltverband analysiert.

Für Klinsmann ist jede WM ein Genuss

Auf die Frage, ob Katar auch die beste WM aller Zeiten organisiert habe, antwortete der 58-Jährige: „Ich glaube, dass man das jedes Mal sagt und so empfindet, wenn man gerade bei einer WM ist. Ich habe jedenfalls jede Weltmeisterschaft genossen, an der ich teilgenommen habe.“

Im Finale hofft der heutige FIFA-Experte auf einen Erfolg von Argentinien mit Superstar Lionel Messi. „Wir sind alle Messi-Fans. Wir wünschen uns einfach, dass er den Titel gewinnt und in seiner Heimat endlich auf eine Stufe mit Diego Maradona kommt“, sagte Klinsmann.

Das könnte Sie auch interessieren: Ballack kritisiert WM-Pläne scharf: FIFA „geht’s nur ums Geld“

Argentinien werde im Endspiel am Sonntag (16 Uhr/ARD und Magenta TV) gegen Titelverteidiger Frankreich „alle Karten“ auf Messi setzen. Die Brillanz des Superstars liege darin, „dass er den Unterschied macht“, sagte Klinsmann. Der WM-Titel für Messi „wäre eine großartige Geschichte“.

Klinsmann hofft im WM-Finale auf ein frühes Tor

Die TSG erwartet ein offenes, aber zunächst kontrolliertes Finale. „Wir sind gespannt, welches Team als erstes rauskommt und das Risiko aufnimmt“, sagte Klinsmann. Ein frühes Tor „wäre wichtig, damit wir ein offenes Spiel erleben“.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Beide Mannschaften haben aus Sicht der TSG „einen ähnlichen Ansatz. Sie sind etwas zurückhaltend, überlassen dem Gegner den Ball und starten dann mit wahnsinniger Geschwindigkeit den Gegenangriff.“ (sid/dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp