Ghana-Trainer Otto Addo bei einem Spiel seiner Mannschaft.
  • Ghana-Coach Otto Addo kümmert das Theater um Portugals Superstar wenig.
  • Foto: IMAGO/ANP

Vor WM-Auftakt: So geht Ghana mit dem Wirbel um Ronaldo um

Ghanas Fußball-Nationaltrainer Otto Addo (47) kümmert der Wirbel um Portugals Superstar Cristiano Ronaldo vor dem direkten Duell zum WM-Auftakt kaum.

„Es ist nicht unser Problem. Alle wollen gewinnen, es ist ein großes Spiel bei der WM. Das darf keinen ablenken”, sagte der gebürtige Hamburger vor der Partie am Donnerstag (17 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV).

Manchester United trennte sich von Cristiano Ronaldo

Am Dienstagabend hatte Manchester United die sofortige Trennung von Ronaldo verkündet und damit auf dessen Generalabrechnung im Interview mit Piers Morgan reagiert. Ghanas Kapitän Andre Ayew stimmte seinem Trainer zu: „Es ist nicht unser Problem, was bei Portugal passiert. Aber sie sind Profis und werden bereit sein”.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


In der Gruppe H trifft Ghana, WM-Viertelfinalist von 2010, außerdem noch auf Südkorea und Uruguay. „Natürlich wollen wir die Gruppenphase überstehen. Aber wir tun gut daran, von Spiel zu Spiel zu schauen”, sagte Addo, unter anderem einst Profi bei Borussia Dortmund, dem FSV Mainz 05 und HSV. (sid/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp