Cristiano Ronaldo beim Viertelfinalspiel gegen Marokko
Cristiano Ronaldo beim Viertelfinalspiel gegen Marokko
  • Hält sich aktuell bei seinem alten Arbeitgeber fit: Cristiano Ronaldo
  • Foto: imago/Russian Look

Ronaldo trainiert nach WM-Aus bei Real Madrid: Das steckt dahinter

Cristiano Ronaldo ist zurückgekehrt… nach Madrid! Vier Tage nach dem Ausscheiden Portugals gegen Marokko hat der Stürmer seinen alten Verein besucht, um dort alleine zu trainieren. Dass er noch einmal im Real-Trikot auflaufen wird, scheint aber kein Thema zu sein.

Einem Bericht der spanischen Sporttageszeitung „AS“ zufolge hat der 37-Jährige sich von Real-Präsident Florentino Perez die Erlaubnis geholt, in Valdebebas zu trainieren. Dort möchte sich Ronaldo fit halten, um bald einen neuen Verein zu finden. Aber er trainiert alleine mit seinem Personal Trainer und nicht mit der Mannschaft.

Ronaldo ist weiterhin vereinslos

Nach der Trennung von Manchester United ist der fünfmalige Weltfußballer weiterhin vereinslos, es gab zuletzt Berichte über ein mögliches Engagement in Saudi-Arabien. Ronaldo sei in Begleitung eines seiner Söhne, wohne für einige Tage in seinem Haus, trainiere aber nicht gemeinsam mit seiner früheren Mannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren: Halbfinale kein Zufall: Das ist das Geheimnis hinter Marokkos WM-Märchen

Mit der portugiesischen Nationalmannschaft war Ronaldo im WM-Viertelfinale am Sensationsteam Marokko (0:1) gescheitert. Über seine Zukunft als Nationalspieler hat er sich noch nicht konkret geäußert. Angeblich tendiert er dazu, weiterzumachen. (sid/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp