Spaniens Ex-Nationaltrainer Luis Enrique bei der WM 2022
Spaniens Ex-Nationaltrainer Luis Enrique bei der WM 2022
  • Er darf nach dem frühen WM-Aus Spaniens nicht länger als Nationaltrainer arbeiten: Luis Enrique
  • Foto: IMAGO/NurPhoto

Spanien entlässt Nationaltrainer Luis Enrique – Nachfolger steht schon fest

Luis Enrique darf nach dem frühen WM-Aus nicht als Nationaltrainer von Spanien weitermachen. Dies teilte der spanische Fußball-Verband RFEF am Donnerstag mit.

„Sowohl Präsident Luis Rubiales als auch Sportdirektor José Francisco Molina haben dem Trainer diese Entscheidung mitgeteilt“, heißt es in einer Pressemitteilung.

WM: Luis Enrique schied mit Spanien im Achtelfinale aus

Luis Enrique war bei der Weltmeisterschaft in Katar im Achtelfinale mit dem Titelkandidaten Spanien im Elfmeterschießen an Marokko gescheitert.

Luis de la Fuente trainierte bisher die spanische U21. IMAGO/Anca Tepei
Luis de la Fuente bei einem Testspiel der spanischen U21 in Rumänien
Luis de la Fuente trainierte bisher die spanische U21.

Der frühere Nationalspieler hatte das Amt 2018 angetreten. 2019 pausierte er mehrere Monate, nachdem seine Tochter Xana an Krebs erkrankte und mit neun Jahren starb.

Luis de la Fuente ist neuer Nationaltrainer Spaniens

Nachfolger von Luis Enrique wird der bisherige U21-Nationalcoach Luis de la Fuente (61). Es solle ein „neues Projekt für die spanische Nationalmannschaft auf den Weg gebracht werden“, das auf der Arbeit von Enrique und seinen Mitarbeitern aufbaue, hieß es in der Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach DFB-Krisengipfel: Flick bleibt Bundestrainer! Das sind die Gründe

De la Fuente, der schon seit 2013 für den Verband Nachwuchsauswahlen betreut, muss noch offiziell von den Gremien bestätigt werden. Dann soll er im März bei den Qualifikationsspielen für die EURO 2024 in Deutschland gegen Norwegen und Schottland seine ersten Auftritte in neuer Funktion haben. (aw/dpa/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp