Bundestrainer Hansi Flick im Interview
Bundestrainer Hansi Flick im Interview
  • Hansi Flick und das DFB-Team mussten bei der WM schon nach der Gruppenphase die Segel streichen.
  • Foto: imago/Uwe Kraft

Knallharte Analyse: Hier sieht Flick die Hauptgründe für das WM-Debakel

Für Bundestrainer Hansi Flick liegen die Hauptgründe des WM-Desasters in der schlechten Chancenverwertung und Schwächen in der Abwehr. „Uns hat die Effizienz gefehlt. Defensiv war es nur Durchschnitt, da hatten wir zu wenig Kompaktheit”, sagte Flick im SID-Interview.

Zweieinhalb Wochen nach dem Vorrunden-Aus in Katar sei „die Enttäuschung noch da”, besonders, wenn er die Spiele sehe: „Man denkt schon: Da hätten wir auch sein können. Wir müssen die Verantwortung dafür übernehmen, dass wir frühzeitig ausgeschieden sind. Es lässt sich leider nicht mehr ändern und es ist sehr, sehr schade.”

WM 2022: Flick über Vorrunden-Aus von Deutschland

Ein Rücktritt sei für den 57-Jährigen „nie ein Thema” gewesen. „Ich bin da absolut überzeugt. Die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Bernd Neuendorf und Aki Watzke sind sehr gut, wir haben eine gute Basis”, sagte Flick, der monierte: „Wir hatten nicht die Konstanz über 90 Minuten, unseren Matchplan zu 100 Prozent durchzuziehen. Das benötigen wir aber für die Zukunft, das ist enorm wichtig. Fehler wie in den letzten 30 Minuten gegen Japan darf man sich bei einer WM auf diesem Niveau nicht leisten.”


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Größere Versäumnisse sieht Flick aber nicht. Hätte sein Team die Gruppenphase überstanden, dann wäre noch viel möglich gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren: „Den Fußball respektieren“: Infantino zur „One Love“-Binde

„Wir haben schon ganz oft gezeigt, dass wir uns gegen Mannschaften wie Italien, England oder die Niederlande einen Tick leichter tun. Aber es ist wichtig, dass wir gegen jeden Gegner die Konstanz, die Disziplin haben, um alles zu 100 Prozent abzurufen, über die gesamte Spielzeit”, sagte der Bundestrainer, der die DFB-Auswahl nun auf die Heim-EM 2024 vorbereitet: „Wir sind in der Bringschuld. Wir müssen wieder Begeisterung erzeugen.” (kk/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp