Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz zeigt die Gelbe Karte
Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz zeigt die Gelbe Karte
  • Antonio Mateu Lahoz sorgte im WM-Viertelfinale zwischen Argentinien und der Niederlande für einen Gelbe-Karten-Rekord.
  • Foto: imago/Uwe Kraft

„Elementare Sachen übersehen“: Schiri-Experte übt heftige Kritik an WM-Referees

Der langjährige FIFA-Schiedsrichter Urs Meier hat die Leistung der Referees Wilton Sampaio (Brasilien) und Antonio Mateu Lahoz (Spanien) in den Viertelfinalspielen der Fußball-WM in Katar kritisiert. „Es war für mich keine Spielleitung mehr, in beiden Fällen wurden ganz elementare Sachen übersehen“, sagte der 63-Jährige im Interview mit „ran“.

Meier warf den Unparteiischen in den Viertelfinalspielen unter anderem mangelnde Konzentration vor. Außerdem erwarte er, dass auf diesem Niveau „alles stimmen“ müsse, ansonsten würde man auch die Akzeptanz im Spiel verlieren.

Lahoz sorgt für WM-Rekord mit 17 Gelben Karten

Lahoz hatte in der Partie zwischen den Niederlanden und Argentinien (3:4 i.E.) für einen WM-Rekord gesorgt, in dem er 17 Gelbe und eine Gelb-Rote Karte verteilt hatte. Dafür war der Spanier unter anderem auch von Argentiniens Superstar Lionel Messi scharf kritisiert worden. Sampaio hatte beim Ausscheiden der Engländer gegen Frankreich ebenfalls nicht die beste Figur abgegeben.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Einigen weiteren Schiedsrichtern sprach Meier aber auch ein großes Lob aus. Allen voran Michael Oliver (England), Danny Makkelie (Niederlande) und der Pole Szymon Marciniak hätten den Schweizer bei der WM bislang überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren: „Äußerst überrascht“: BVB-Star spricht über Fast-Rauswurf aus US-Team

Zum leidigen Thema Videoschiedsrichter befragt, forderte der ehemalige ZDF-Experte die Verlegung des VAR vom Keller ins Stadion – „so, dass er das Spielfeld sieht. Dann könnte er einen Mehrwert haben“. (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp