Löw und Matthäus
Löw und Matthäus
  • Lothar Matthäus (r.) hat das frühe deutsche Aus bei der WM 2018 wohl noch nicht so ganz verkraftet.
  • Foto: imago/Beautiful Sports

Böses Foul! Matthäus tritt gegen Löw nach

Lothar Matthäus ist sich sicher, dass die DFB-Elf das Achtelfinale erreichen wird und hat seine Kolumne genutzt, um gleichzeitig gegen Ex-Bundestrainer Jogi Löw nachzutreten.

Im Vergleich zum blamablen Vorrunden-Aus vor vier Jahren sei die Situation eine ganz andere. „Wir haben Spieler, die damals nicht dabei waren, der Bundestrainer heißt Hansi Flick und nicht Jogi Löw. Und Costa Rica ist nicht so stark wie Südkorea“, schrieb Matthäus in einer Kolumne für die „Sport Bild“.

Matthäus hält auch Kantersieg der DFB-Elf für möglich

Der 61-Jährige hält auch einen „hohen Sieg“ am Donnerstag (20 Uhr/ARD und MagentaTV) für möglich, der aus DFB-Sicht nötig wäre, falls Japan gegen Spanien gewinnt. „Unsere Chance weiterzukommen ist wesentlich größer, als die Gefahr auszuscheiden“, meinte Matthäus.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das 1:1 gegen Spanien habe der deutschen Mannschaft mehr Selbstvertrauen gegeben als das „glückliche 2:1 gegen Schweden“ 2018, führte Matthäus aus. „Sie haben jetzt ein gutes Spiel gemacht, sich gesteigert und verdient einen Punkt geholt.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Als wären wir ein Paar“: Spanien-Coach berichtet über Verabredung mit Flick

Die DFB-Elf habe gegen einen WM-Mitfavoriten ein „starkes Signal“ gesendet. „Die deutschen Tugenden, die wir zuletzt etwas vermisst hatten, sind zurück“, schrieb der deutsche Rekord-Nationalspieler. (dpa/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp