Aussenansicht des Lusail Stadium
Aussenansicht des Lusail Stadium
  • Bei der Fußball-WM ist ein Arbeiter ums Leben gekommen (Symbolbild vom Lusail Stadium).
  • Foto: imago/Ulmer/Teamfoto

Unfall im Teamhotel: FIFA bestätigt Todesfall bei der WM

Viele Gastarbeiter sind bei den Bauarbeiten für die WM in Katar gestorben. Kritiker werfen Katar vor, dass sie alle unter Hungerlohn schuften mussten. Jetzt bestätigte die FIFA einen Todesfall.

Ein offenbar von den Philippinen stammender Arbeiter hat während der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar sein Leben verloren. Der Mann sei infolge eines Unfalls bei Reparaturarbeiten im Teamhotel der saudi-arabischen Delegation gestorben, berichtete die US-Sportnachrichtenseite „The Athletic“. Die FIFA bestätigte den Bericht. Der Weltverband sei „zutiefst betrübt über diese Tragödie“, die „Gedanken und unser Mitgefühl sind bei der Familie des Arbeiters”, teilte ein Sprecher mit. Weitere Aussagen über den Unfall könne man erst treffen, wenn mehr Informationen bekannt seien. „The Athletic” zufolge ermittelte in dem Fall die katarische Regierung.

Das könnte Sie auch interessieren: „Schaut nicht weg!“ Gastarbeiter aus Katar mit bewegendem Appell in Hamburg

Die Sportnachrichtenseite hatte berichtet, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen Mann namens Alex handele, der auf Anfang 40 geschätzt wird. Er soll demnach in einen Unfall mit einem Gabelstapler verwickelt gewesen sein. Beim Sturz von einer Rampe sei er mit dem Kopf auf Beton aufgeschlagen, heißt es weiter. Einen Sicherheitsgurt habe der Mann nicht getragen – warum, sei nicht bekannt. (dpa/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp