Grant Wahl
Grant Wahl
  • Ein Foto von Grant Wahl sowie Blumen wurden in Gedenken den den US-Journalisten auf der Pressetribüne in Al Khor gelegt.
  • Foto: imago/Xinhua

Bei WM-Spiel gestorben: So wurde US-Journalist Grent Wahl im Stadion geehrt

Die FIFA hat mit einer besonderen Geste des bei einem WM-Viertelfinale gestorbenen US-Journalisten Grant Wahl gedacht. Beim europäischen Klassiker am Samstag zwischen Frankreich und England (2:1) im Al-Bayt-Stadion von Al-Khor lagen auf der Pressetribüne an einem Arbeitsplatz Blumen neben einem Bild von Wahl.

Der 48-Jährige war am Freitag beim Viertelfinale zwischen Argentinien und den Niederlanden (2:2 n.V., 4:3 i.E.) im Stadion Lusail zusammengebrochen und später gestorben. Nach Angaben des „Wall Street Journal“ habe er einen Herzinfarkt erlitten.

Infantino und WM-OK äußern Mitgefühl

FIFA-Präsident Gianni Infantino reagierte darauf mit „Unglauben und großer Traurigkeit“. „Seine Liebe zum Fußball war immens“, schrieb Infantino am Samstagmorgen in einer Stellungnahme. „Im Namen der Fifa und der Fußballgemeinschaft sprechen wir seiner Frau, seiner Familien und seinen Freunden in dieser schwierigen Zeit unser aufrichtiges Beileid aus.“ Auch das WM-OK sprach sein „tiefes Beileid“ aus.

Wahl fühlte sich bereits vor seinem Tod nicht gut

Wahl hatte schon vor seinem tragischen Tod über ein Unwohlsein geklagt und war laut Nachrichtenagentur AP bereits am Montag in einem Krankenhaus gewesen. „Drei Wochen mit wenig Schlaf, viel Stress und viel Arbeit können einem das antun“, schrieb Wahl. „Sie (die Ärzte) gaben mir ein Antibiotikum und einen starken Hustensaft, und ein paar Stunden später geht es mir schon etwas besser. Aber trotzdem: Nicht gut.“ teilte Wahl noch mit.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bei der Weltmeisterschaft in Katar war Wahl im Auftrag von CBS Sports im Einsatz, er war lange Zeit auch für „Sports Illustrated“ tätig gewesen. Nun arbeitet das US-Außenministerium laut Sprecher Ned Price daran, „dass die Wünsche seiner Familie so schnell wie möglich erfüllt werden.“ (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp