US-Journalist Grant Wahl
US-Journalist Grant Wahl
  • Der US-Journalist Grant Wahl starb während des WM-Spiels zwischen Argentinien und der Niederlande.
  • Foto: picture alliance/dpa/FIFA | Uncredited

Drama in Katar: Bekannter US-Journalist stirbt während WM-Spiel

Der bekannte US-Journalist Grant Wahl (48) ist am Freitag beim WM-Viertelfinale zwischen Argentinien und den Niederlanden (2:2 n.V., 4:3 i.E.) im Stadion Lusail gestorben. Dies bestätigten seine Ehefrau und der US-Verband.

Wahl war auf der Tribüne zusammengebrochen, nach Angaben des Wall Street Journal habe er einen Herzinfarkt erlitten. Das WM-Organisationskomitee teilte mit, Wahl habe „sofort notärztliche Behandlung erfahren“, diese sei auch auf dem Weg ins Hamad General Hospital im Krankenwagen fortgesetzt worden. „Wir sprechen Grants Familie, seinen Freunden und seinen zahlreichen engen Freunden unter den Medienschaffenden unser tiefes Beileid aus”, hieß es in dem Statement des WM-OKs.

WM in Katar: Der Fußball war Grant Wahls Lebensaufgabe

Bei der Weltmeisterschaft in Katar war der US-Journalist im Auftrag von CBS Sports im Einsatz. „Grant hat den Fußball zu seiner Lebensaufgabe gemacht. Wir sind erschüttert, dass er und sein brillanter Schreibstil uns nicht mehr beglücken werden”, schrieb der US-Verband.

Seine Ehefrau Celine Gounder erklärte, dass sie „komplett unter Schock” stehe. FIFA-Präsident Gianni Infantino kondolierte Wahls Familie am Samstag und drückte in einem Statement seine „immense Betroffenheit” aus: „Seine Liebe für den Fußball war groß und seine Berichterstattung wird allen, die das globale Spiel verfolgen, fehlen.”


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Princeton-Absolvent hatte seine journalistische Laufbahn 1996 beim Miami Herald begonnen. Wahl war Berichterstatter bei mehreren Olympischen Spielen und Fußball-Großereignissen. Die WM in Katar war bereits seine achte Endrunde, wofür er am Rande des Turniers in Doha vom zweimaligen brasilianischen Weltmeister Ronaldo zusammen mit anderen Journalisten mit einer Replika des WM-Pokals ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2009 schrieb Wahl den Bestseller „The Beckham Experiment”.

Wahl trat auch in Katar für Menschenrechte ein

Wahl hatte während der WM durch das Tragen von Regenbogen-T-Shirts immer wieder für Aufsehen gesorgt, kurzzeitig war er sogar festgenommen worden. Er hatte außerdem auf die Einschränkungen in der freien Berichterstattung im WM-Gastgeberland Katar hingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren: Bayern-Schock im Urlaub! Saison-Aus für Manuel Neuer

Commissioner Don Garber von der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) schrieb bei Twitter über den Journalisten: „Er war ein freundlicher und fürsorglicher Mensch, dessen Leidenschaft für Fußball und seine Verbundenheit mit dem Journalismus unermesslich waren.”

Das US-Außenministerium stand laut Sprecher Ned Price in „enger Kommunikation” mit der Familie Wahls: „Wir arbeiten mit hochrangigen katarischen Beamten zusammen, um dafür zu sorgen, dass die Wünsche seiner Familie so schnell wie möglich erfüllt werden.” (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp