Towers-Profi Jaylon Brown
  • Towers-Profi Jaylon Brown freut sich über die FIBA-Pause.
  • Foto: WITTERS

Towers-Profi Jaylon Brown freut sich über die Pause

Unverrichteter Dinge ging es für die Hamburg Towers am Dienstagnachmittag nach der kurzfristigen, coronabedingten Spielabsage von Bamberg die sechseinhalb Stunden mit dem Bus zurück in die stürmische Hansestadt.

Während es für Maik Kotsar (Estland) und Justus Hollatz (Deutschland) zur Nationalmannschaft ging, gab es für den Rest des Teams am gestrigen Vormittag eine spontane Trainingseinheit, die es in sich hatte. Erfreulich: Mit Robin Christen und Max DiLeo stehen zwei weitere Türme im erweiterten DBB-Kader auf Abruf.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bis zum Sonntag wird im Inselpark täglich trainiert, danach spendiert Trainer Pedro Calles seiner Mannschaft ein paar freie Tage. Eine Maßnahme, die im Team gut ankommt. „Es ist immer gut, seinen Körper und Geist zu erfrischen“, sagte Guard Jaylon Brown. Der 27-Jährige wird die Tage nutzen, um abzuschalten. „Ich mir nehme dann eine Auszeit vom Basketball, muss nicht die ganze Zeit dran denken.“ Über seine Freizeitgestaltung entscheidet Brown spontan. Das Problem dabei: „Ich hasse schlechtes Wetter“, murrte der Amerikaner.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp