Christoph Philipps
Christoph Philipps
  • Christoph Philipps will gegen seinen Ex-Klub Ulm den dritten Towers-Sieg in Serie.
  • Foto: WITTERS

„Testphase ist vorbei“: Towers vor Auftakt in wegweisende Wochen

Auf dieses Spiel hat er sich schon lange gefreut. Nachdem Christoph Philipps sämtliche Jugendabteilungen in Ulm durchlief und dort auch zum Profi reifte, wird der 24-Jährige zum ersten Mal gegen seine alte Liebe auf der Platte stehen. Doch nicht nur für ihn ist die Partie am Samstag (20 Uhr, MagentaSport live) gegen die Schwaben von großer Bedeutung.

Mit einem breiten Grinsen reagierte Philipps, als er auf das Duell gegen seinen Ex-Klub angesprochen wurde. „Ich habe mir das Spiel schon am Anfang der Saison im Kalender vermerkt“, verriet der Flügelspieler. Und deshalb lässt er sich auch nicht von einer hartnäckigen Erkältung aufhalten. Beim letzten Spiel gegen Heidelberg (87:83) war der gebürtige Münchener „noch nicht hundertprozentig fit“, spielte darum auch nur knapp zwei Minuten. Gegen Ulm werden es wieder mehr werden.

BBL: Towers-Forward Philipps trifft auf Ex-Team Ulm

Auch Cheftrainer Raoul Korner weiß um den besonderen Stellenwert der nächsten Partie. Ohne eigene Ulm-Vergangenheit wohlgemerkt. Denn: In den nächsten sieben Partien spielen die auf Rang acht stehenden Towers gegen sechs Teams, die in der Tabelle aktuell hinter ihnen rangieren. Ulm wird der erste Klub sein, den die Türme distanzieren wollen. „Wenn wir diese hohen Ansprüche an uns stellen, sind das Spiele, in die man hineingeht, um zu gewinnen“, unterstrich der Österreicher.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die laut dem 48-Jährigen „ganz großen Brocken“ haben die Hanseaten hinter sich gelassen. Jetzt zählt es für die Towers. „Die Testphase ist vorbei, wir sind mitten in der Wettbewerbsphase“, sagte Korner. Nach dem Ende der Krise und zuletzt zwei BBL-Siegen in Serie soll der Aufwärtstrend bestätigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Darum hat der Towers-Sieg in Heidelberg einen „bitteren Beigeschmack“

Ulm könnte der nächste Schritt auf dem Weg zu einer Erfolgsserie werden, so Philipps: „Damit du wieder den Blick nach oben zu den Playoffs hast.“ Unterstützung für diesen Plan bekommen die Towers erneut von ihren Fans – es wird ein ausverkaufter Inselpark erwartet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp