Pedro Calles gibt an der Seitenlinie die Richtung vor.
  • Da geht es lang Männer: Coach Pedro Calles hält trotz Fehlstart an seiner Spielidee fest.
  • Foto: imago/Baering

Nach Towers-Fehlstart: Was Calles jetzt von seinen Spielern fordert

Der Saisonstart in der BBL lief für die Hamburg Towers mit zwei Niederlagen eher mäßig. Im Pokal trifft das Team nun auf Medi Bayreuth. Die Oberbayern sind ein schweres Los, doch Towers-Trainer Pedro Calles weiß, wo er bei seiner Mannschaft nun anpacken muss.

Auf den ersten Blick wird schon klar: Bei den Hamburg Towers muss sich etwas tun. Vor allem die Defensive der Wilhelmsburger ist viel zu anfällig. In den ersten beiden Spielen der Saison kassierte man gegen Ludwigsburg und Chemnitz satte 88 bzw. 90 Punkte. Eindeutig zu viel. Das weiß auch Coach Pedro Calles. „Die individuellen Fehler tun uns mehr weh als erwartet. Außerdem müssen wir besser kommunizieren.“

Calles hält an System fest: Henrichs sieht Towers stark

In den bisherigen Spielen war es eine Vielzahl von Dingen, die zu den Niederlagen geführt haben. „Jeder weiß, dass wir in diesem System aggressiv spielen“, sagt der 38-Jährige. „Um in diesem System effektiv zu sein, müssen wir zu jedem Zeitpunkt an der richtigen Stelle sein.“ Calles fordert einiges von seinen Spielern.

Auch in der Offensive sieht der Trainer noch Potential. „Wir müssen die Turnover abschalten. Da haben wir den Ball viel zu häufig verloren. Auch wenn wir mit viel Speed spielen, müssen wir in der Lage sein, das zu verhindern. Zudem müssen sich die Automatismen, wie das Play zu Ende zu bringen und das Spiel auch mal zu beruhigen, verbessern.“ Gegen Bayreuth könnte das entscheidend sein, wie weit die Towers in dieser Saison im Pokal kommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Aue richtet Brutalo-Ansagen an den HSV

An seinem System möchte Pedro Calles zunächst keine Änderungen vornehmen. Die High-Speed-Offensive der Towers liege seinen Spielern. Das bestätigt auch Allrounder Seth Henrichs. „Ich liebe es, mit diesem hohen Tempo zu spielen. Als Mannschaft haben wir uns vor allem beim Angriffs-Speed verbessert.“ Bestimmte Spieler, die jetzt die Verantwortung übernehmen sollen, fordert Calles übrigens nicht. Der Spanier nimmt das gesamte Team in die Verantwortung.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp