Quantez Robertson verteidigt Justus Hollatz
  • Justus Hollatz (r.) hatte gegen eine gute Frankfurt-Verteidigung große Probleme.
  • Foto: WITTERS

Knapper Sieg: Towers quälen sich gegen das Tabellenschlusslicht

Die Hamburg Towers quälen sich zurück in die Erfolgsspur! Nach der bitteren 80:83-Pleite in Göttingen schlagen die Türme Tabellenschlusslicht Frankfurt mit 68:58 (30:21). Dabei präsentierten sich die Wilhelmsburger vor 2103 Towers-Fans im Inselpark jedoch nicht von ihrer besten Seite.

51 Zähler erzielen gut aufgelegte Basketball-Teams häufig zusammen in einem Viertel. Hamburg und Frankfurt kamen aber erst zum Pausentee auf diese Punktzahl. Dieser Wert, er war sinnbildlich für die chaotische und arg fehlerbehaftete erste Hälfte beider Klubs. Dass die Towers trotz 13 Turnovern zu diesem Zeitpunkt recht angenehm in Führung lagen, hatten sie der eklatanten Offensivschwäche der Hessen zu verdanken.

Hamburg Towers schlagen Frankfurt trotz 24 Ballverlusten

Nur zwei von 23 Dreiern versenkte Frankfurt in der gesamten Partie. Aus dem Zwei-Punkte-Bereich lief es bei den Gästen nach der Halbzeit jedoch besser, sodass die Towers nur mit einer knappen Führung in das Schlussviertel gingen (51:45).


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


In den letzten zehn Minuten konnte der Tabellenletzte von den Towers wieder souveräner auf Distanz gehalten werden. „Das Beste am heutigen Spiel war das Ergebnis“, befand auch Towers-Coach Pedro Calles. So feiern die Hamburger einen schmeichelhaften, aber überaus wichtigen Erfolg im Playoff-Rennen der BBL.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp