Schoormann
Schoormann
  • Len Schoormann (r.) und seine Türme hatten in der Verteidigung große Schwierigkeiten.
  • Foto: Erdem Aytemir

Fehler-Festival in Ankara: Towers verlieren erneut – trotz eines starken Debütanten

Gibt es die nächste lange Niederlagenserie bei den Veolia Towers Hamburg? Das 74:98 (19:19, 39:48, 61:70) in Ankara war bereits die vierte Pflichtspiel-Pleite in Folge für die Türme. Und die dritte unter dem neuen Trainer Benka Barloschky. Den Hamburgern half nicht einmal, dass die Hausherren sorglos mit dem Ball umgingen – auch weil sie selbst zu viele Geschenke verteilten.

Barloschky musste seine Schützlinge nach einem schwachen Beginn bereits früh zurechtweisen. „Wir müssen mehr laufen“, forderte der 35-Jährige in einer Auszeit. Und sein Team fand nach diesen Worten besser ins Spiel, ein 11:2-Lauf brachte die erste Führung. Die Türken wirkten auf einmal völlig von der Rolle und leisteten sich sage und schreibe zehn Ballverluste in den ersten zehn Minuten.

Eurocup: Towers verlieren bei starkem Polite-Debüt deutlich mit 74:98 in Ankara

Die Ball-Allergie der Hausherren war aber offenbar ansteckend. Denn im zweiten Abschnitt sammelten die Towers stolze acht Turnover (am Ende waren es 18). Der Favorit nahm die Gastgeschenke dankend an und zog vor dem Pausentee davon.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Tapfer hielten sich die Hamburger lange im Spiel, doch im Schlussviertel schraubte Ankara das Ergebnis nochmal in die Höhe. „Wir haben keinen Weg gefunden, in der zweiten Hälfte physisch mitzuhalten“, monierte Barloschky. Der Ankara-Sieg sei „sehr verdient“ gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren: Bittere Pleite gegen Göttingen: Towers warten auf ersten Sieg mit neuem Trainer

Trotz der nächsten Pleite gab es einen Hoffnungsschimmer: Neuzugang Anthony Polite feierte ein starkes Debüt, sammelte in knapp 23 Minuten 16 Zähler. Und wurde damit direkt Topscorer der Türme.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp