Orlandos Franz Wagner im Zweikampf mit Minnesotas Anthony Edwards
  • Orlandos Franz Wagner (rechts) überzeugte mit 28 Punkten gegen die Minnesota Timberwolves.
  • Foto: picture alliance

Riesen-Lob nach Mega-Leistung: Ein Berliner startet in der NBA durch

Acht Spiele hat Franz Wagner gebraucht für diese Explosion: 28 Punkte gelangen dem Berliner beim Sieg der Orlando Magic gegen die Minnesota Timberwolves – und ein Dunk, wie er ihn selbst noch nie erlebt hat.

In der Kabine taten die Mitspieler von Franz Wagner erst ganz cool und explodierten dann so wie der junge Berliner beim spektakulärsten Dunk seiner NBA-Karriere. Mit lautem Gebrüll und jeder Menge verspritzen Wassers feierten die Profis der Orlando Magic den 20-Jährigen für das Ausrufezeichen als Schlusspunkt einer herausragenden Leistung mit 28 Punkten beim 115:97-Sieg über die Minnesota Timberwolves. „Ich habe schon mal gedunkt. Aber so gedunkt habe ich noch nie in meinem Leben“, sagte Wagner nach der starken Leistung.

„Selbstloser Spieler“: Jamahl Mosley schwärmt von Franz Wagner

NBA-Twitter feierte Wagner im Anschluss mit Clips und Statistiken – die große Anerkennung innerhalb des Teams hat Wagner mit der Leistung in seinem erst achten Spiel in der besten Basketball-Liga der Welt ohnehin zementiert. „Das ist ein Beweis für seinen hohen Basketball-IQ und sein Wissen über dieses Spiel“, lobte Trainer Jamahl Mosley den NBA-Neuling. „Er ist ein selbstloser Spieler und wird immer versuchen, die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn die Abwehr ihn in die Falle lockt, wird er den Ball abspielen. Er ist überhaupt kein egoistischer Spieler, er will den Ball bewegen.“ Ein Ergebnis: das Zuspiel zu Bruder Moritz Wagner, der seinerseits völlig frei dunken konnte.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Im Team mit seinem vier Jahre älteren Bruder verläuft Franz Wagners Entwicklung rasant. Noch im Trainingslager vor der Saison fiel er Beobachtern kaum auf, seine Statistiken weckten keine Aufmerksamkeit. Doch seit dem Saisonstart vor zwei Wochen ist der 2,08-Meter-Schlaks gefühlt in jeder Partie besser geworden. Gegen die Timberwolves traf er fünf Dreier.

Das könnte Sie auch interessieren: Zwergstaat kommt: Towers wollen ersten Eurocup-Sieg

„Gerade für junge Spieler wie mich ist das natürlich eine richtig geile Situation, zu lernen, wie in der NBA gespielt wird und auch an meinem Spiel zu arbeiten, aber auch viele Minuten zu sammeln und viele Chancen zu kriegen“, sagte Wagner über das insgesamt junge Team in Orlando. „Ich glaube besser kann man gar nicht lernen. Da bin ich sehr, sehr dankbar für.“ (aw/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp