Stefan Hempel
  • Stefan Hempel
  • Foto: imago/Zink

Während Djokovic-Match: Boris Becker spöttelt über deutschen TV-Kommentator

Boris Becker saß vor dem Fernseher und schaute Tennis. Mit Ton. Hätte er nicht tun sollen, verdarb ihm nur die Laune. Als Konsequenz arbeitete er sich via Twitter an Sky-Kommentator Stefan Hempel ab.

Beim Match zwischen Beckers ehemaligem Schützling Novak Djokovic und dem Spanier Bautista-Agut in New York sagte Hempel offenbar nicht das, was nach Beckers Ansicht notwendig gewesen wäre. Zunächst fiel der Kommentar noch zurückhaltend aus („Bin etwas überrascht über die Kommentare des deutschen Kollegen“), doch das änderte sich fix.

Erst spöttelte Becker, dann wurde er grantig

Becker spöttelte („Kollege auf Sky war wohl auch Tenniscoach/Spieler früher … LOL“) und wurde dann zusehends ungehalten. „Neunmalkluge Kommentare vom Kollegen…etwas entspannen und Match neutral analysieren!“, schrieb der 52-Jährige und schulmeisterte: „Zu erklären nur dann, wenn man auf dem Platz gestanden hat.“

Ein Tweet fliegt Boris Becker um die Ohren

Der letzte Tweet flog Becker dann einigermaßen um die Ohren. „Naja, kann nicht schlimmer sein als ihr dilettantisches Kommentieren (als Experte) des CL-Finals“, lautete eine Reaktion: „Also besser mal die Füße stillhalten.“ (MP)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp