Nick Kyrgios bejubelt seinen Sieg gegen Stefanos Tsitsipas
  • Nick Kyrgios sieht sich mit dem Vorwurf der Körperverletzung konfrontiert.
  • Foto: AFP

Vorwürfe der Körperverletzung: So will Tennis-Star einer Anklage entkommen

Der australische Tennisprofi Nick Kyrgios will einer Anklage wegen Körperverletzung mit dem Verweis auf seine psychische Gesundheit entkommen.

Bei einer Anhörung vor dem Canberra Magistrates Court am Dienstag beantragte Kyrgios-Anwalt Michael Kukulies-Smith eine Vertagung, um Zeit für eine Untersuchung der psychischen Gesundheit zu haben. Dies berichteten Medien, darunter der öffentlich-rechtliche Sender ABC und der Sydney Morning Herald.

Anklage wegen Körperverletzung: Nick Kyrgios verweist auf psychische Gesundheit

Kyrgios, der nicht zu der weitgehend administrativen Anhörung erscheinen musste, befindet sich in Tokio, um an den Japan Open teilzunehmen.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Kyrgios hatte am Montag beteuert, er befasse sich „seit Monaten“ mit dem Fall, er beschäftige ihn „Tag für Tag“. „Es gibt nur so viel, was ich kontrollieren kann, und ich unternehme alle Schritte und kümmere mich darum außerhalb des Platzes“, sagte Kyrgios gegenüber Reportern in Tokio.

Das könnte Sie auch interessieren: Ekelhaftes Video: US-Duo sorgt für größten Skandal in der Geschichte des Angelsports

Während des Wimbledonturniers im Sommer war bekannt geworden, dass Kyrgios Körperverletzung nach einem Vorfall im Dezember 2021 unterstellt wird. In Wimbledon hatte sich Kyrgios auf Anraten seiner Anwälte nicht zu den Vorwürfen geäußert. (kk/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp