NHL-Youngster Tim Stützle auf dem Eis
  • NHL-Youngster Tim Stützle verletzte sich im WM-Spiel gegen Frankreich am Knie.
  • Foto: imago/ActionPictures

Eishockey-Bundestrainer angefressen: WM-Aus für NHL-Youngster Tim Stützle

Auf die Freude über den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale in Finnland folgte beim DEB-Team Ernüchterung: NHL-Youngster Tim Stützle wird bei der Eishockey-WM wegen einer Knieverletzung nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen.

Toni Söderholm wirkte angefressen. Mit der Entscheidung, den am Knie verletzten Tim Stützle frühzeitig aus der WM in Finnland zu nehmen, war der Eishockey-Bundestrainer offensichtlich nicht einverstanden. „Ich kommentiere das nicht“, sagte Söderholm. Er sei davon ausgegangen, dass der NHL-Youngster noch hätte spielen können.

Tim Stützles WM-Aus nach Absprache mit Ottawa Senators

Stützles vorzeitiges WM-Aus hatte am Sonntag der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) nach Absprache mit der medizinischen Abteilung und dessen NHL-Klub Ottawa Senators bekannt gegeben.

Das letzte Wort in den Gesprächen dürften die Senators gehabt haben, die mit Blick auf die kommende Saison keinerlei Risiko bei ihrem Stürmer eingehen wollen. Der 20-Jährige hatte bei den Sens in dieser Spielzeit in 79 Spielen mit 22 Toren und 36 Vorlagen geglänzt.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


DEB-Sportdirektor Christian Künast kommentierte die Entscheidung daher deutlich reservierter als Söderholm: „Tim würde in den anstehenden Spielen vom Gegner nicht geschont werden, und seine Gesundheit steht an erster Stelle. Es ist somit folgerichtig und konsequent, diese Vorsichtsmaßnahme zu treffen.“

Eishockey-WM: Tim Stützle verletzt sich gegen Frankreich

Stützle war beim 3:2-Sieg am vergangenen Montag in der „Helsingin Jäähalli“ gegen Außenseiter Frankreich nach einem Check gegen sein Knie im ersten Drittel vom Eis gehumpelt und nicht mehr zurückgekehrt. Gegen Dänemark (1:0) und Italien (9:4) hatte der 20-Jährige nicht im Kader gestanden. Der kanadische Sender TSN hatte bereits zuvor von einer Zerrung im Knie berichtet, der DEB hatte eine Woche lang keine Diagnose kommuniziert.

Das könnte sie auch interessieren: Stark! Deutsches Eishockey-Team steht schon im WM-Viertelfinale

„Du willst keinen talentierten Spieler aus deiner Mannschaft verlieren“, sagte Söderholm: „Aber wir können es nicht ändern und fokussieren uns auf das, was wir in unserer Hand haben.“ In der Hand hat das DEB-Team, sich nach dem vorzeitigen Viertelfinaleinzug in den verbleibenden Gruppenspielen in eine gute Ausgangsposition zu bringen – allerdings ohne Tim Stützle. Am Sonntag trifft das Team im vorletzten Gruppenspiel auf Kasachstan (15.20 Uhr/Sport1 und MagentaSport), am Dienstag zum Abschluss auf die Schweiz. (sid/brb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp