Bob Hanning als Interimstrainer bei den Füchsen Berlin im September 2022
Bob Hanning als Interimstrainer bei den Füchsen Berlin im September 2022
  • Bob Hanning ist mit der TV-Quote bei der WM bisher nicht zufrieden und wünscht sich zehn Millionen Zuschauer pro Spiel.
  • Foto: IMAGO / Contrast

Sechs Millionen TV-Zuschauer: Aber Bob Hanning ächzt über die Quote

Trotz starker Einschaltquoten bei der WM ist Bob Hanning mit den Zuschauerzahlen der deutschen Handballer bislang nicht glücklich. „Ich bin mit etwas mehr als sechs Millionen Zuschauern beim Spiel gegen die Niederlande gar nicht zufrieden“, sagte der ehemalige DHB-Vizepräsident.

Durchschnittlich hatten 6,104 Millionen Zuschauer den 33:26-Sieg und den damit verbundenen Viertelfinaleinzug der DHB-Auswahl am Samstagabend im ZDF gesehen. „Ich gehe davon aus, dass wir spätestens im Viertelfinale die zehn Millionen knacken werden. Das muss auch unser Anspruch sein. In der Spitze müssen wir zehn Millionen haben.“

Hanning wirbt für die deutschen Handballer

Vor dem Viertelfinale am Mittwoch trifft die noch ungeschlagene DHB-Auswahl in ihrem abschließenden Hauptrunden-Spiel am Montag (20.30 Uhr/ARD) auf Norwegen. Der 54-Jährige hofft, dass schon dann mehr Zuschauer vor den Bildschirmen mitfiebern werden.

„Ich glaube, wer mal gute Laune kriegen und sich begeistern lassen will, wer Leidenschaft und Herzblut sehen will, dem kann man gerade jetzt bei dieser Mannschaft nur empfehlen einzuschalten“, sagte der Geschäftsführer des Bundesliga-Tabellenführers Füchse Berlin.

13.000 Tickets in zehn Tagen: Deutsche Handballer sorgen für Begeisterung

Zwar wirkten sich die gelungenen WM-Auftritte der deutschen Handballer noch nicht auf die Einschaltquoten aus, dennoch sorgten sie für einen kleinen Boom in der Heimat und haben bei den Fans die Vorfreude auf die Heim-EM 2024 deutlich gesteigert.

„Wir haben für das Eröffnungsspiel bereits 30.000 Karten verkauft. 13.000 allein in den vergangenen zehn Tagen“, sagte DHB-Vorstandschef Mark Schober.

Handball-EM 2024 soll Weltrekord bringen

Bei der Auftaktpartie der Europameisterschaft im kommenden Jahr in der Düsseldorfer Fußball-Arena peilt der Verband einen Zuschauer-Weltrekord an. „Ich habe die große Hoffnung, dass die deutsche Nationalmannschaft am 10. Januar 2024 in einem ausverkauften Stadion auflaufen wird und mehr als 50.000 Fans ein historisches Sportereignis erleben können“, hatte Schober kurz vor WM-Beginn gesagt.

Das könnte Sie auch interessieren: WM-Aus nach Beißattacke: Lübecker Handball-Profi am Boden zerstört

Die bisher größte Kulisse bei einem Handballspiel hatte es 2014 beim Bundesligaduell zwischen den Rhein-Neckar Löwen und dem HSV Hamburg gegeben. Damals verfolgten 44.189 Zuschauer die Partie beim Tag des Handballs in der Frankfurter Fußball-Arena. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp