Paul Skorupa
Paul Skorupa
  • Paul Skorupa sieht bei der Handball-WM die Rote Karte.
  • Foto: imago/Bildbyran

WM-Aus nach Beißattacke: Lübecker Handball-Profi am Boden zerstört

Weil er einen Gegenspieler gebissen haben soll, ist der für die USA spielende Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa bei der Handball-WM nach eigener Aussage für zwei Spiele gesperrt worden. „Alle Einwände haben nichts genutzt, für mich ist die WM vorbei“, sagte Skorupa den „Lübecker Nachrichten“.

„Die Entscheidung ist komplett falsch. Ich bin einfach nur traurig“, fügte Skorupa hinzu. Sowohl vom Weltverband IHF als auch vom US-Team gab es zunächst keine offizielle Mitteilung dazu.

Skorupa bestreitet Beiß-Attacke

Der 23 Jahre alte Skorupa, der in der 2. Bundesliga beim VfL Lübeck-Schwartau spielt, soll im Hauptrundenspiel gegen Bahrain seinen Gegenspieler in den Arm gebissen haben. Die Schiedsrichter zeigten Skorupa daraufhin erst die Rote Karte und dann auch die Blaue Karte, die eine nachträgliche Bestrafung möglich macht.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Skorupa hatte die Vorwürfe, seinen Gegenspieler gebissen zu haben, bereits am Freitag mit Nachdruck zurückgewiesen. „Ich bin jetzt in einer schwierigen Situation, muss lernen, mich damit abzufinden. Denn das schlechte Image bleibt hängen, da kann ich sagen, was ich will“, sagte Skorupa. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp