Minerva Hase und Nolan Seegert in Moskau
  • Minerva Hase und Nolan Seegert beim Gewinn der Bronzemedaille beim Rostelecom Cup in Moskau
  • Foto: imago/ITAR-TASS

Russland verweigert deutschen Olympia-Stars die Einreise

Russland hat den Paarläuferin Minerva Hase und Nolan Seegert sowie den Eistänzern Katharina Müller und Tim Dieck die Einreise zum Training verweigert.

„Dies hat uns die Bundeswehr mitgeteilt“, sagte Reinhard Ketterer, Vizepräsident Leistungssport der Deutschen Eislauf-Union. Beide Paare sind in der Sportförderung der Bundeswehr.

Minerva Hase und Nolan Seegert wollten in Russland trainieren

Die Berliner Hase/Seegert hatten sich bereits im russischen Sotschi bei Trainer Dimitri Sawin auf die Olympischen Winterspielen in Peking vorbereitet. In Moskau bei Anjelika Krylova trainieren zeitweise Müller/Dieck aus Dortmund. Nach den Peking-Spielen sind die Weltmeisterschaften vom 21. bis 27. März im französischen Montpellier der nächste Saisonhöhepunkt.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Sanktionen gegen Russland: Abramovich schmeißt bei Chelsea hin

Die Internationale Eislauf-Union hatte am Dienstag mitgeteilt, dass die Eiskunstläufer aus Russland und Belarus als Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine nicht an der WM teilnehmen dürfen.

Keine Sorge macht sich Ketterer um einen Start von Nikita Starostin. Der 19-jährige gebürtige Russe ist vom deutschen Verband für die WM nominiert worden. „Er wird nicht vom russischen, sondern vom deutschen Verband gemeldet. Deshalb gehe ich davon aus, dass er für Deutschland antreten darf“, erklärte der DEU-Vizepräsident. (dpa/fe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp