x
x
x
Eva Lys lächelt bei der Pressekonferenz des Billie Jean Cups.
  • Nach der Veröffentlichung ihrer Autoimmunerkrankung ist die Hamburgerin Eva Lys erleichtert und gestärkt.
  • Foto: imago/Hasenkopf

Reaktionen auf Erkrankung machen Hamburger Tennisspielerin Lys „sehr viel Mut“

Hamburgs Tennisprofi Eva Lys haben die vielen positiven Reaktionen auf ihr öffentliches Statement zu ihrer Autoimmunerkrankung „sehr viel Mut gemacht“. Dies sagte die 22-Jährige in einer Stellungnahme auf Anfrage.

„Ich habe mir lange überlegt, ob ich meine Krankheit bekannt mache, denn sie soll keine Entschuldigung für verlorene Matches sein“, teilte die Weltranglisten-146. mit: „Ich wollte einfach nur einmal erklären, weshalb ich manchmal kurzfristig meine Turnierteilnahmen absagen muss. Jetzt ist es raus, und das hat mich auch ein bisschen erleichtert.“

Lys hatte am Samstag berichtet, dass bei ihr schon im Jahr 2020 eine Spondyloarthritis diagnostiziert worden sei. Die entzündlich-rheumatische Erkrankung sei „eine körperliche Herausforderung, der ich mich tagtäglich neben der sportlichen Belastung stellen muss“, teilte die Hamburgerin bei Instagram mit.

Das könnte Sie auch interessieren: „Ganz schön sauer“: Lüneburgs Volleyballer enttäuscht über Europapokal-Pleite

Die Athletin mit ukrainischen Wurzeln, die schon bei den Australian Open und den US Open im Hauptfeld stand und für das deutsche Team im Billie Jean King Cup punktete, kündigte an, sich erst mal nicht weiter zu ihrer Krankheit äußern zu wollen: „Ich möchte mich jetzt voll auf die nächsten Turniere konzentrieren.“ (lg/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp