Bob Hanning
Bob Hanning
  • Bob Hanning sieht Handball auf dem Vormarsch.
  • Foto: imago/Andreas Gora

Handball-Boss will bei WM „Fußball in den Schatten stellen“

Bob Hanning sieht nach dem Debakel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft eine große Chance für den Handball. Bei der bevorstehenden WM (11. bis 29. Januar) sollen die deutschen Fans wieder mitgenommen und begeistert werden.

„Nach dem in vielfacher Hinsicht desolaten Auftritt des DFB-Teams in Katar kann der Handball beim Turnier in Polen und Schweden viele neue Anhänger gewinnen und – fast noch wichtiger – verloren gegangenes Renommee für den deutschen Sport zurückerobern“, schrieb der Geschäftsführer des Bundesliga-Tabellenführers Füchse Berlin in seiner „Bild“-Kolumne.

Kann der Handball den Fußball übertrumpfen?

Die Menschen in Deutschland seien des Fußballs, das würden nicht zuletzt die abgestürzten TV-Quoten zeigen, ein Stück weit überdrüssig, ist sich der langjährige Vizepräsident des DHB sicher: „Sie lechzen nach authentischen und nahbaren Profisportlern, die ohne Effekthascherei die große Bühne bei ARD und ZDF entern. Dem Handball bietet sich die große Chance, den Fußball in den kommenden Wochen in den Schatten zu stellen und eine neue Euphorie zu entfachen.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die DHB-Auswahl, die am Freitag gegen Katar ins Turnier startet, zählt Hanning nicht zu den Titelfavoriten, aber: „Fehlende internationale Erfahrung hin oder her, das Erreichen des Viertelfinales ist Pflicht. Alles andere wäre eine Katastrophe.“ (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp