Alexander Zverev und Dirk Nowitzki auf dem Tennisplatz
Alexander Zverev und Dirk Nowitzki auf dem Tennisplatz
  • Alexander Zverev und Dirk Nowitzki spielten vor den Australian Open gemeinsam Tennis.
  • Foto: IMAGO/AAP

Nanu? Darum trainiert Tennis-Star Zverev mit Basketball-Legende Nowitzki

Vier Tage vor dem Start der Australian Open hat sich Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev einen ganz besonderen Trainingspartner ausgesucht. Am Donnerstag spielte sich der 25 Jahre alte Hamburger im Melbourne Park mit der deutschen Basketball-Ikone Dirk Nowitzki ein paar Bälle zu.

Der frühere NBA-Champion weilt aktuell mit seiner Familie in Australien. „Und, kannst du?“, fragte Zverev bei einem kleinen Gespräch an der Seitenlinie. Nowitzkis leicht verlegene Antworte war: „Also, wenn du zu mir hinspielst …“

Nowitzki wechselte vom Tennis zum Basketball

Der 44-jährige Nowitzki hatte Tennis in seiner Jugend noch vor Basketball gespielt. „Ich habe mit fünf Jahren angefangen und mochte den Wettkampf. Ich stand in Bayern in der Rangliste auf Platz sechs oder sieben“, hatte Nowitzki einmal dem Tennis Channel gesagt. Später entschied sich der 2,13-Meter-Mann aber gegen Tennis und für eine Basketball-Karriere. „Ich war etwas gelangweilt, am Wochenende zu den Turnieren zu reisen. Ich war auch viel größer als die anderen und wurde gehänselt. Mit Tennis habe ich dann mit 15 Jahren aufgehört“, erklärte er.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der nicht mehr aktive langjährige Profi der Dallas Mavericks hat auf seinem Grundstück für sich und seine Kinder einen Hartplatz bauen lassen. „Ich bin immer noch ein Tennisfreak“, erklärte Nowitzki. Die am Montag beginnenden Australian Open dürfte er daher gespannt verfolgen.

Beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres trifft Zverev in der ersten Runde auf einen Qualifikanten, das ergab die Auslosung am Donnerstag. Er ist nach seiner langen Verletzungspause wegen einer schweren Fußverletzung an Nummer zwölf gesetzt. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp