Tennisprofi Alexander Zverev
  • Alexander Zverev gelang der ATP-Viertelfinal-Einzug nach einem hart umkämpften Match.
  • Foto: WITTERS

Langer Abend in Paris! Zverev kämpft sich ins Viertelfinale

Olympiasieger Alexander Zverev steht beim ATP-Masters in Paris trotz großer Schwierigkeiten im Viertelfinale. Vier Tage nach seinem Turniersieg von Wien kämpfte der Tennisprofi aus Hamburg den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 7:6 (7:4), 6:7 (3:7), 6:3 nieder. Zverev feierte in der französischen Hauptstadt seinen dritten Sieg im vierten Duell mit dem 30-Jährigen.

In der Runde der letzten Acht bekommt es der an Position vier gesetzte Zverev (24) am Freitag mit Casper Ruud aus Norwegen (Nr. 6) zu tun, der den US-Amerikaner Marcos Giron 6:2, 6:1 abfertigte.

Koepfer siegt gegen Murray und Auger-Aliassime – Aus gegen Hurkacz

Gegen Dimitrov vergab Zverev im zweiten Satz beim Stand von 6:5 zwei Matchbälle und verlor den anschließenden Tiebreak klar. Im entscheidenden Durchgang wirkte die deutsche Nummer eins zusehends müde, nahm Dimitrov aber das Service zum 4:3 ab und nutzte nach 2:45 Stunden den dritten Matchball.

Das könnte Sie auch interessieren: Fan nach rassistischen Beleidigungen in Haft

Zuvor hatte Dominik Koepfer den nächsten Überraschungssieg in Paris verpasst. Der 27-Jährige unterlag am Donnerstag dem polnischen Weltranglistenzehnten Hubert Hurkacz 6:4, 5:7, 2:6 und verspielte die Chance auf das zweite Masters-Viertelfinale seiner Karriere.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Koepfer, eigentlich in der Qualifikation gescheitert und dann doch als Lucky Loser ins Hauptfeld gerückt, hatte in den Runden zuvor den dreimaligen Grand-Slam-Sieger Andy Murray (Großbritannien) nach sieben Matchbällen gegen sich und anschließend den US-Open-Halbfinalisten Felix Auger-Aliassime (Kanada) ausgeschaltet. Dem Favoriten Hurkacz bereitete er lange Probleme, doch im dritten Satz spielte der aufschlagstarke Pole seine Qualitäten aus. (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp