Alexander Zverev wischt sich den Kopf mit einem Handtuch
Alexander Zverev wischt sich den Kopf mit einem Handtuch
  • Alexander Zverev erlebte bei den Australian Open einen komplett gebrauchten Tag.
  • Foto: IMAGO/AAP

Kuriose Szene bei Australian Open: Vogel erleichtert sich auf Zverevs Kopf

Alles Gute kommt von oben? Nicht so beim Zweitrunden-Match von Alexander Zverev bei den Australian Open am Donnerstag. Im zweiten Satz gegen den US-Amerikaner Michael Mmoh kratzte sich der 25-jährige Deutsche am Kopf, schaute überrascht auf seine Hand – und fing an zu lachen.

Der Grund: Ein Vogel hatte sich auf seinen Kopf erleichtert. Zverev ging daraufhin zu seiner Bank und säuberte sich den Kopf mit einem Handtuch.

Bitter: Zverev verpasst die dritte Runde

„Aber das soll ja Glück bringen“, sagte Bundestrainerin Barbara Rittner lachend am Eurosport-Mikrofon: „Das ist ja eine herrliche Szene.“ Das Glück hat dem Hamburger aber diesmal gefehlt: Zverev schied mit 7:6 (7:1), 4:6, 3:6, 2:6 aus und verpasste damit erstmals seit seinem Debüt 2016 die dritte Runde des Grand-Slam-Turniers im Melbourne Park.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


TV-Experte Boris Becker sah aber auch etwas Gutes in der kuriosen Szene: „Aber vielleicht ist das insgesamt ein gutes Zeichen für das Jahr für ihn“, sagte er bei Eurosport. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp