x
x
x
Lilian Calmejane
  • Der französische Radprofi Lilian Calmejane (Intermarche-Circus-Wanty) zeigt an, das Reißzwecken in seinem Vorderreifen zeigt.
  • Foto: Twitter/Lilian Calmejane

„Ihr Idioten!“ Reißzwecken schocken Fahrer bei der Tour de France

Übler Zwischenfall bei der Tour de France! Während der zweiten Etappe der Frankreich-Rundfahrt haben Unbekannte offenbar Reißzwecken auf der Straße verteilt und damit mehrere Defekte im Fahrerfeld verursacht. Dasselbe Schauspiel ereignete sich auch auf dem dritten Teilabschnitt am Montag ins französische Bayonne.

Der französische Radprofi Lilian Calmejane (Intermarche-Circus-Wanty) teilte am Sonntag ein Video auf Twitter, das fünf Reißzwecken in seinem Vorderreifen zeigt.

„Vielen Dank für diesen Blödsinn. Deswegen kann man stürzen und sich ernsthaft verletzen, ihr Idioten“, schrieb Calmejane dazu. Die kurzen Nägel wurden 40 Kilometer vor dem Ziel offenbar auf der Strecke verstreut. Zahlreiche Fahrer mussten stoppen, darunter auch Titelverteidiger Jonas Vingegaard (Jumbo-Visma).

Das könnte Sie auch interessieren: Wimbledon und der Krieg: Belarussin macht diskussionswürdige Ansage

„Unsere Mechaniker haben Reißzwecken aus den Reifen geholt. Wir hatten fast alle Platten, ich auch“, berichtete Simon Geschke (Berlin/Cofidis) bei radsport-news.com. Calmejanes Teamkollege Georg Zimmermann (Augsburg) ergänzte: „Ich hatte einen Platten, da muss was auf der Straße gewesen sein, weil auf einen Schlag schätzungsweise 20 Mann Platten hatten.“

Auf der 3. Etappe dasselbe Spiel: Mehrere Profis mussten rund 70 km vor dem Tagesziel in Bayonne innerhalb kürzester Zeit ihre Räder wechseln, die Reißzwecken waren auf den TV-Bildern zu erkennen. Zu Stürzen kam es nicht, alle betroffenen Fahrer schlossen schnell wieder zum Feld auf. (sid/mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp