Damar Hamlin bei einem NFL-Spiel
Damar Hamlin bei einem NFL-Spiel
  • Nach dem Herzstillstand von NFL-Profi Damar Hamlin telefonierte US-Präsident Joe Biden mit dessen Eltern.
  • Foto: IMAGO / Icon Sportswire

Herzstillstand von NFL-Profi Hamlin: Sogar US-Präsident Biden schaltet sich ein

US-Präsident Joe Biden hat den Eltern des um sein Leben kämpfenden Footballprofis Damar Hamlin persönlich Mut zugesprochen. Er habe „ausführlich“ mit dem Vater und der Mutter des NFL-Spielers der Buffalo Bills gesprochen, verriet Biden (80) in einer Medienrunde über den Anruf am Mittwoch (Ortszeit) während einer Dienstreise.

Hamlin liegt nach einem Herzstillstand bei einem NFL-Spiel am vergangenen Montag auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Cincinnati. „Damar bleibt auf der Intensivstation in kritischem Zustand, wobei gestern und über Nacht Anzeichen einer Besserung festgestellt wurden“, ließ sein Klub Buffalo Bills am Mittwoch via Twitter verlauten.

Biden äußerte sich auch zur Debatte über die körperlichen Gefahren im Footballsport, die nach dem Notfall erneut aufgekommen sind. „Ich denke, es ist sehr sinnvoll, an den Helmen und den Gehirnerschütterungs-Protokollen zu arbeiten“, sagte der US-Präsident. Doch dieser Sport bleibe „gefährlich“, so Biden, „das muss man einfach anerkennen“.

NFL-Profi Reader gegen neue Schutzmaßnahmen

NFL-Profi D.J. Reader von den Cincinnati Bengals hält die Forderungen für noch mehr Schutzmaßnahmen für überzogen. Die verheerenden Folgen von Hamlins Verteidigungsaktion im Spiel bei den Bengals seien das Resultat eines „verrückten Unfalls“, so Reader, „so etwas passiert manchmal“. Man könne weder als Verteidiger noch als Offensivspieler „den Fuß vom Gas nehmen“, ansonsten würde das Verletzungsrisiko noch größer sein. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp