Novak Djokovic beim Trainingsspiel in Melbourne
Novak Djokovic beim Trainingsspiel in Melbourne
  • Hat einen Grund zum Lachen: Novak Djokovic darf wieder bei den Australian Open mitspielen.
  • Foto: IMAGO/AAP

„Habe nicht vergessen”: Das sagt Djokovic zur Impf-Posse vor einem Jahr

Vor einem Jahr wurde Novak Djokovic aus Australien ausgewiesen. Jetzt ist er Topstar zurück und will seinen zehnten Titel in Melbourne.

Novak Djokovics Blick verfinstert sich plötzlich. „Ich sitze hier und habe natürlich nicht vergessen, was letztes Jahr passiert ist”, sagt der 35 Jahre alte Serbe: „Auf der anderen Seite ist das Leben für mich weitergegangen, und ich freue mich, hier zu sein.”

Djokovic feiert Comeback nach einem Jahr Abstinenz

Hier, das ist Melbourne. Der Ort, an dem sich im vergangenen Jahr eine der größten Kontroversen der jüngeren Sportgeschichte abspielte. Djokovic, der ungeimpfte Topstar, fand sich inmitten eines juristischen Gezerres rund um sein Visum plötzlich in einer Unterkunft für Ausreisepflichtige wieder. Er musste nach Tagen zwischen Hoffen und Bangen schließlich das Land verlassen. Abgeschoben und ein Stück weit gedemütigt.

„Ich habe die Regeln befolgt“: Djokovic fühlt sich falsch verstanden

Zwölf Monate später ist Djokovic wieder da. Noch immer ungeimpft, aber willkommen auch bei den Behörden Down Under. „Viele Leute haben immer noch eine falsche Vorstellung von dem, was passiert ist”, sagte er in einem Interview mit dem TV-Kanal Nine: „Ich habe die Regeln befolgt. Meine Ausnahmegenehmigung wurde von einer unabhängigen Stelle und einem Gremium von Ärzten überprüft.”


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Alle juristischen Winkelzüge halfen jedoch nicht in der Saga, die den auf dem Platz so abgebrühten Profi alles andere als kalt ließ. Auch die internationale Kritik an seiner Person setzte ihm zu. „Ich bin für einige Wochen zu Hause geblieben, bin nicht wirklich viel herumgekommen und habe gehofft, dass sich die Situation beruhigen würde”, so Djokovic.

Djokovic zuvor erfolgreich in Adelaide

Das war letztlich der Fall, und zwölf Monate nach dem Drama ist die Situation vor Ort eine völlig andere. Djokovic, der 2022 in Wimbledon triumphierte und dann bei den US Open aufgrund seiner Impfverweigerung erneut passen musste, darf wieder in Australien einreisen und war glücklich über den Empfang rund um seinen Turniersieg in Adelaide: „Es war fantastisch. Ich hatte ein unglaubliches Turnier mit einer großartigen Unterstützung – und volles Haus bei jedem Spiel.”

Djokovic peilt seinen 22. Grand-Slam-Titel an

Der Ausnahmekönner, der in den vergangenen Tagen äußerst vorsichtig mit leichten Oberschenkelproblemen umging und zum Auftakt in Melbourne auf den Spanier Roberto Carballes Baena trifft, peilt nun seinen zehnten Triumph in Melbourne und seinen insgesamt 22. Grand-Slam-Titel an.

Das könnte Sie auch interessieren: Nanu? Darum trainiert Tennis-Star Zverev mit Basketball-Legende Nowitzki

Er würde damit zu Major-Rekordsieger Rafael Nadal aufschließen, der im vergangenen Jahr in seiner Abwesenheit die Gunst der Stunde nutzte. Für Djokovic wäre es sicher ein ganz besonderer Triumph. (sid/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp