Tessa Vertue und Scott Moir beim Eiskunstlauf
Tessa Vertue und Scott Moir beim Eiskunstlauf
  • Künftig wird es in Kanada auch gleichgeschlechtliche Paare beim Eiskunstlauf geben – das begrüßt auch der heutige Verbandstrainer Scott Moir (r.).
  • Foto: imago/AFLOSPORT

Kanada macht es vor: Revolution im Eislaufen

Der kanadische Eislaufverband Skate Canada lässt bei nationalen Wettbewerben im Paarlauf und im Eistanz mit Beginn des neuen Jahres auch gleichgeschlechtliche Paare starten.

Offen bleibt vorerst, wie eventuelle körperliche Unterschiede ausgeglichen werden sollen. Klar ist ebenfalls noch nicht, ob es gemeinsame oder getrennte Wertungen geben wird.

Eistanz-Olympiasieger Scott Moir hält Schritt für „notwendig“

Der zweimalige Eistanz-Olympiasieger Scott Moir, der aktuell als Verbandstrainer arbeitet, begrüßt diese Entwicklung.

Das könnte Sie auch interessieren: Darts-Star kommt als Grinch – und gewinnt für seine Frau

„Sie war notwendig. Es ist gut, dass jetzt zwei Menschen miteinander eislaufen können, egal, welchen Geschlechts“, sagte der 35-Jährige, der mit seiner Partnerin Tessa Virtue 2010 in Vancouver und 2018 in Pyeongchang die Goldmedaille gewonnen hatte. (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp