Josh Rock jubelt über einen Sieg bei der Darts-WM
Josh Rock jubelt über einen Sieg bei der Darts-WM
  • Josh Rock erlebt derzeit einen kometenhaften Aufstieg.
  • Foto: Imago / Shutterstock

„Geht noch deutlich besser“: „Küken“ Rock (21) begeistert die Darts-Welt

Vor einem Jahr war die größte Dartsbühne der Welt für Josh Rock allenfalls ein vager Zukunftstraum. In einer Hühnerfabrik half der Nordire winzigen Küken beim Schlüpfen. Nach einem kometenhaften Aufstieg begeistert der 21-Jährige nun selbst als „Küken“ im Ally Pally – und darf plötzlich vom ganz großen Wurf träumen.

Spätestens seit dem 4:3-Spektakel im hochklassigen Drittrunden-Duell mit dem Weltranglistenzehnten Nathan Aspinall zählt der Debütant zu den ernsthaften Titelkandidaten. Zu cool, zu selbstbewusst, zu nervenstark tritt Rock auf, als dass ein Ende seines Märchens absehbar scheint. Achtelfinalgegner Jonny Clayton, Siebter des Rankings, gilt am Freitag (13.40 Uhr/Sport1 und DAZN) gar als Außenseiter.

Josh Rock kündigt weitere Siege bei der Darts-WM an

Was „Rocky“, wie ihn die Fans mit Sprechchören feiern, nach seinem bislang größten Sieg ankündigte, glich einer Warnung an die Konkurrenz. „Ich habe noch längst nicht mein Spiel gezeigt“, sagte er grinsend: „Es geht noch deutlich besser.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Noch besser als ohnehin schon in seinem Premierenjahr auf der Tour. Im Januar sicherte sich Rock seine Spielberechtigung, im Oktober seinen ersten Titel. Auf das EM-Achtelfinale folgte beim Grand Slam of Darts gegen den dreimaligen Weltmeister Michael van Gerwen sein erster TV-Neundarter.

Josh Rock erinnert an Darts-Champion Rob Cross

Ach ja, und Weltmeister ist der neue Publikumsliebling auch schon. Bislang aber „nur“ bei den Junioren, dank eines Rekord-Averages von 104,13 im Finale. Natürliche Grenzen kennt der Weltranglisten-47. offenbar nicht, nach dem Turnier wird er mindestens auf Rang 36 stehen. Erinnerungen an Rob Cross, der vor fünf Jahren in seiner Debütsaison sensationell zum WM-Champion aufstieg, werden wach.

Das könnte Sie auch interessieren: Deutscher Darts-Star kann bei der WM Geschichte schreiben

Rekordweltmeister Phil Taylor hatte Rock schon vor dem Saisonhöhepunkt „ein Zeichen im Ally Pally“ zugetraut. Dass dem Geheimfavoriten die Zukunft gehört, darüber herrscht Einigkeit. Wenn das „Küken“ weiter so spielt wie ein alter Hase, könnte alles viel schneller gehen. (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp