Gabriel Clemens und Martin Schindler
Gabriel Clemens und Martin Schindler
  • Gabriel Clemens und Martin Schindler haben die Chance, Historisches zu schaffen.
  • Foto: imago/Jan Huebner

Deutscher Darts-Star kann bei der WM Geschichte schreiben

Gabriel Clemens und Martin Schindler stehen bei der WM im Ally Pally in der dritten Runde. Einem von beiden bietet die Auslosung beste Chancen, Darts-Geschichte zu schreiben.

Seine Weihnachtsgrüße sendete Gabriel Clemens an Heiligabend von der Rückenmaschine. „Niemals seine Ziele aus den Augen verlieren“, schrieb der „German Giant“ unter ein Instagram-Reel – das erste lautet zunächst: WM-Achtelfinale. Und der Weg dahin scheint geebnet.

In der dritten Runde wartet am Dienstagabend (20.10 Uhr/Sport1 und DAZN) Außenseiter Jim Williams auf den deutschen Dartsprofi. Der Waliser hatte überraschend den viermaligen WM-Halbfinalisten James Wade ausgeschaltet. „Gaga“, das weiß er selbst, ist klar favorisiert.

Die Hoffnung auf Historisches steigt

Der Weltranglisten-25. hat gemeinsam mit seinem Kumpel Martin Schindler, der sich zu Weihnachten selbst mit seinem WM-Premierensieg beschenkte, große Hoffnungen geweckt. Nach ein paar besinnlichen Tagen und einer schweißtreibenden Einheit im Saarbrücker Fitnessstudio hob Clemens bereits am Sonntag wieder mit dem Flieger gen London ab.

In der heißen Turnierphase will der 39-Jährige Historisches vollbringen, weiter als unter die besten 16 hat es ein deutscher Spieler bei einer WM noch nie geschafft. Die Chancen haben sich durch Williams‘ Überraschungssieg zumindest auf dem Papier erhöht.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Doch in erster Linie überzeugt Clemens selbst: Beim 3:0-Auftakt gegen den Iren William O’Connor glänzte die deutsche Nummer eins mit beeindruckender Sicherheit und erkannte sogar noch „Luft nach oben“. Die „Oh, wie ist das schön“-Gesänge im Ally Pally erinnerten an seinen Erfolg zwei Jahre zuvor. Damals hatte er als erster und bislang einziger Deutsche das Achtelfinale erreicht, durch einen sensationellen Sieg über Titelverteidiger Peter Wright.

Deutsches Duell im Halbfinale noch möglich

Sollte es diesmal gar ins Viertelfinale gehen, hätte sich Clemens voraussichtlich ein Duell mit dem Weltranglistenersten Gerwyn Price erspielt. Erst danach könnte er auf seinen Kumpel Schindler treffen, der sein großes WM-Ziel längst erreicht hat.

Im vierten Anlauf gelang „The Wall“ gegen Martin Lukeman der ersehnte erste Ally-Pally-Sieg. Ein 170er-Finish zur 2:1-Satzführung krönte Schindlers starken Auftritt.

Schindler glaubt an die Sensation

Ob er am Mittwoch sogar mit dem Vizeweltmeister mithalten kann? „Ich bin mir absolut im Klaren darüber, dass ich jemanden wie Michael Smith schlagen kann“, sagte Schindler bei Sport1. Voller Selbstbewusstsein reiste auch er über die Feiertage zurück in die Heimat – zu seiner Frau und seiner knapp zwei Wochen alten Tochter Hailey.
Zuvor hatte sich der Strausberger auch vom Verlust seines Darts-Equipments beim ersten Flug nach London nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ein britischer Darts-Shop half aus, Schindler schlug unter den Buh-Rufen der englischen Fans deren Landsmann Lukeman – und will nun die Zugabe.

Im spektakulärsten Drittrundenduell stehen sich am Dienstagabend der fünfmalige Weltmeister Raymond van Barneveld und der 2021er-Champion Price gegenüber. Beide haben sich schon in WM-Sphären bewegt, die Schindler und Clemens nur aus dem Fernsehen kennen – zumindest bislang. (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp