Football-Fans im Stadion in München
  • Die Football-Fans in München feierten eine gigantische Party.
  • Foto: IMAGO/USA TODAY Network

„Gebt Deutschland den Super Bowl!” NFL staunt und schmiedet neue Pläne

Erfahrene US-Kommentatoren zückten begeistert ihre Handys und hartgesottene NFL-Veteranen kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, als die 70.000 Football-Fans in der Münchner Allianz Arena noch lange nach dem ersten NFL-Spiel auf deutschem Boden „Country Roads“ und „Sweet Caroline“ intonierten. Diese Gänsehaut-Premiere hat Wirkung hinterlassen bei den Machern in Amerika und schreit nach einem Nachschlag.

TV-Sender ESPN berichtete wie andere US-Medien auch staunend, dass die Deutschen „Bier nur in Pitchern“ trinken würden. Tatsächlich gab es neben dem halben Liter auch eine Maßeinheit des Gerstensaftes im Stadion zu kaufen, was der Stimmung sicher zuträglich gewesen ist.

„So eine Atmosphäre habe ich noch nie erlebt“, sagte Pete Carroll nach der 16:21-Niederlage seiner Seattle Seahawks gegen die von Quarterback-Legende Tom Brady angeführten Tampa Bay Buccaneers. Carroll ist wohlgemerkt 71 Jahre alt und seit 1973 Football-Trainer. Die Fans seines Teams gelten zudem als mit die lautesten in Amerika.

Neben Frankfurt: Weiteres NFL-Spiel 2023 in Deutschland?

Das ganze NFL-Wochenende in München hat bei den Beteiligten nachhaltig Eindruck hinterlassen. Und so könnte die NFL ihre Pläne für den deutschen Markt jetzt noch stärker und schneller forcieren. Für 2023 steht plötzlich neben dem ohnehin gesetzten Spiel in Frankfurt eine weitere Partie in Düsseldorf oder erneut München im Raum.

„Es würde mich nicht überraschen, wenn es hier bald über die bisher geplanten Spiele hinausgehen würde,“ sagte dann auch der mächtige NFL-Boss Roger Goodell (63) in München. Die Liga-Zugpferde Kansas City Chiefs und New England Patriots, die sich ohnehin wie Tampa Bay Rechte für den Vermarktungsraum Germany gesichert haben, sind heiße Kandidaten für ein Heimspiel hierzulande.

Imago / Shutterstock Quarterback-Superstar Tom Brady genoss in München jede Sekunde.
Tom Brady jubelt
Quarterback-Superstar Tom Brady genoss in München jede Sekunde.

Auch an Spekulationen über ein zukünftiges deutschen NFL-Team, sogar eine Europa-Division, beteiligte sich der clevere Goodell immer wieder gerne.

Ein mitgereister US-Journalist ging noch einen Schritt weiter und sagte nach dem Spektakel in München: „Okay, ich habe genug gesehen – gebt Deutschland einfach direkt einen Super Bowl!“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp