Alexander Zverev schreit nach seiner Verletzung in Paris auf.
  • Seit seiner schweren Verletzung in Paris musste Alex Zverev viele Weltranglistenpunkte einbüßen.
  • Foto: imago/Starface

Erstmals seit fünf Jahren: Zverev rutscht ab

Deutschlands Tennisstar Alexander Zverev ist nach mehr als fünf Jahren Dauerzugehörigkeit aus den Top 10 der ATP-Weltrangliste gefallen.

Der 25-Jährige, der seit seiner Knöchelverletzung im Halbfinale der French Open gegen Rafael Nadal Anfang Juni kein Spiel mehr bestritten hat, verlor nach dem Masters-Turnier in Paris sechs Plätze und wird nun auf Rang zwölf geführt. Damit ist kein deutscher Spieler mehr Teil der Top 10


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Zverev war am 31. Juli 2017 erstmals unter die Top 10 der Welt gerückt. Seine beste Platzierung erreichte der gebürtige Hamburger als Weltranglistenzweiter in der Woche nach seiner Verletzung in Roland Garros.

Carlos Alcaraz weiter an der Spitze – Rafael Nadal lauert

Weltranglistenerster bleibt der Spanier Carlos Alcaraz, der beim Turnier in Paris im Viertelfinale verletzt aufgeben hatte und die Saison beenden musste, vor seinem Landsmann Nadal. Der Dominator der Vorjahre Novak Djokovic stürtzte nach seiner Finalniederlage in Paris auf Rang 8 der Weltrangliste ab.

Das könnte Sie auch interessieren: Wahnsinn! Lukas Podolski begeistert mit Tor aus der eigenen Hälfte

Paris-Sieger Holger Rune aus Dänemark kletterte durch seinen ersten Masters-Triumph um acht Plätze und wird als Zehnter erstmals in den Top 10 geführt. Zusammen mit Alcaraz bildet Rune die „Teenager-Achse“ in den Top 10. (sid/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp