Russischer Kart-Fahrer Artyom Severyukhin
  • Eine Aktion, die fassungslos macht: Artyom Severyukhin zeigte auf dem Podium den Hitlergruß.
  • Foto: Screenshot/FIA

Eklat! Zeigt ein russischer Kart-Fahrer (15) hier den Hitlergruß?

Große Aufregung bei einem Kart-Event in Portugal: Der russische Nachwuchsfahrer Artyom Severyukhin fuhr beim Portugal-Rennen der Junioren-Kart-Europameisterschaft in Portimão als Gewinner über die Ziellinie. Bei der anschließenden Siegerehrung sorgte er aber mit seiner Geste für einen Eklat – zeigte der 15-Jährige auf dem Podium den Hitlergruß?

Weil Russland wegen des Angriffskrieges auf die Ukraine vom Motorsportverband FIA von seinen Veranstaltungen ausgeschlossen wurde, fährt der Russe Severyukhin bei der European Junior Karting Championship – der Jugend-Europameisterschaft im Kart, die schon Lewis Hamilton (2000), Sebastian Vettel (2001) und Max Verstappen (2013) gewannen – unter italienischer Flagge.

Artyom Severyukhin: Russischer Kart-Sieger mit Hitlergruß?

Aus diesem Grund wurde bei der Siegerehrung, bei der Severyukhin ganz oben auf dem Treppchen stand, auch die italienische Nationalhymne gespielt.

In den sozialen Netzwerken kursieren verschiedene Videos, auf denen zu sehen ist, wie sich Severyukhin während der Hymne zweimal mit seiner Faust auf die Brust schlägt und dann die rechte Hand nach oben streckt. Anschließend bricht der 15-Jährige in Gelächter aus. Die Hymne läuft dabei immer noch weiter.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bei der Geste von Severyukhin könnte es sich möglicherweise auch um den „römischen Gruß“ handeln, der im Italien des 20. Jahrhunderts von Diktator Benito Mussolini geprägt wurde. Seit 1952 ist das Zeigen des „Saluto romano“ verfassungsrechtlich verboten und steht unter Strafe – genau wie auch der Hitlergruß.

Das könnte Sie auch interessieren: Darum ist Leclerc in der Formel 1 um Klassen besser als Verstappen

Welche Folgen die Aktion für Severyukhin haben wird und ob sie eine Strafe nach sich zieht, ist aktuell noch offen. Die FIA hat sich bislang noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp