Mick Schumacher joggt in der Boxengasse
  • Mick Schumacher ist eines der verheißungsvollsten Talente in der Rennwelt.
  • Foto: imago/Motorsport Images

Mick Schumachers Ziel bleibt Ferrari – doch ist dort Platz für ihn?

Trotz der Erfolgslosigkeit der vergangenen Jahre schwebt der Mythos Ferrari wie kein anderer über der Formel1. Kein anderer Rennstall erzeugt so eine große Anziehungskraft wie die Scuderia. Wer an Ferrari denkt, spricht auch den Namen Schumacher unweigerlich mit aus. Der jüngste Spross des Motorsport-Clans schickt sich an, im Cockpit der Feuerroten zu sitzen.

Formel-1-Pilot Mick Schumacher hat das Fernziel Ferrari weiter im Kopf. „Bei all der Geschichte, die man mit Ferrari und Schumacher verbindet – ich denke, das ist eine ganz besondere Kombination und hoffentlich etwas, das in der Zukunft wiederbelebt werden kann“, sagte der Sohn von Rekordweltmeister und Ferrari-Ikone Michael Schumacher im Podcast „In the Fast Lane“.

Ferrari beobachtet Schumacher – Sainz-Frage ungeklärt

„Ich weiß, was ich tun muss, um mich zu beweisen. Deshalb haben sie immer ein Auge auf mich und mir auf viele verschiedene Arten geholfen“, sagte der 22 Jahre alte Königsklassen-Neuling, der beim Ferrari-Ausbildungsteam Haas seinen Vertrag bis Ende 2022 verlängert hat.

Mit Ablauf der kommenden Saison endet nach derzeitigem Stand auch der Kontrakt von Carlos Sainz junior bei der Scuderia. Der Spanier überzeugte allerdings in seiner Debütsaison bei den Roten an der Seite des gesetzten Charles Leclerc (Vertrag bis Ende 2024). Beim Großen Preis von Russland wurde Sainz Dritter und zog in der WM-Wertung an Leclerc vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Final-Drama: Holen die Hamburg Sea Devils einen neuen Trainer?

Micks Vater Michael Schumacher war zur Saison 1996 als zweimaliger Weltmeister nach Maranello gewechselt. In der Saison 2000 beendete er die 21-jährige Wartezeit Ferraris auf einen Weltmeister aus den eigenen Reihen. Bis zu seinem Abschied 2006 gewann Schumacher mit dem Traditionsrennstall fünf Fahrer- und sechs Konstrukteurstitel. Bis heute ist er der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte des italienischen Rennstalls. (SID)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp