x
x
x
Nationalspieler Daniel Theis beim Supercup Finale gegen Kanada
  • Nationalspieler und NBA-Profi Daniel Theis sieht Cannabis-Konsum von Kollegen nach einem Spiel gelassen.
  • Foto: IMAGO/Eibner

„Drei Viertel der Spieler machen es“: Deutscher NBA-Star findet Kiffen okay

Nationalspieler Daniel Theis hat kein Problem damit, dass Cannabis-Konsum in der Basketball-Profiliga NBA verbreitet ist. „Kiffen abends nach dem Spiel finde ich grundsätzlich okay“, sagte der 31 Jahre alte WM-Teilnehmer der „Sport Bild.“

Ab der kommenden Saison wird in der NBA nicht mehr auf das Rauschmittel getestet. „Ich schätze, drei Viertel aller NBA-Spieler machen das jetzt schon regelmäßig“, so Theis, „viele haben Schwierigkeiten, nach Spielen abzuschalten und einzuschlafen. Sie wollen einfach runterkommen. Das finde ich nicht verwerflich.“

Daniel Theis: „Das finde ich nicht verwerflich“

Alkohol habe im Vergleich „einen viel schlimmeren Effekt. Und Marihuana steigert ja nicht die Leistung.“ Der Spieler von den Indiana Pacers verzichtet aber selbst auf den Konsum. „Ich mache das nicht, weil ich zum Glück gut einschlafen kann und zu Hause den Kindern kein schlechtes Beispiel geben möchte.“

Das könnte Sie auch interessieren: Knallstart! Ludwig und Lippmann mit brisantem Auftakt am Rothenbeach

Bei der anstehenden WM in Japan, Indonesien und auf den Philippinen (25. August bis 10. September) steht Cannabis auf der Dopingliste. Deshalb sollten „die Spieler, die es betrifft, gut aufpassen“, meint Theis. (SID/ps)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp