Novak Djokovic und Boris Becker
Novak Djokovic und Boris Becker
  • Boris Becker (r.) freut sich über die Rückkehr von Novak Djokovic.
  • Foto: Imago / Shutterstock

Boris Becker zurück im TV „als wäre nie irgendwas passiert“

Boris Becker kehrt bei den Australian Open als Tennis-Experte zum TV zurück. Gegenüber Eurosport-Moderator Matthias Stach erklärte Becker „Ja, wir haben gut zusammengespielt. Als wäre nie irgendwas passiert.“ Das Grand-Slam Turnier ist für den 55-Jährigen das erste nach seiner Haftentlassung.

Boris Becker freut sich aber nicht nur über das eigene Comeback, er begrüßt auch die Rückkehr von Tennis-Superstar Novak Djokovic zu den Australian Open.

„Er ist in meinen Augen der absolute Topfavorit und hat der Tennisszene im vergangenen Jahr auch gefehlt – auch wenn Rafael Nadal das jetzt anders sehen wird“, sagte der sechsmalige Grand-Slam-Turniergewinner bei Eurosport.

Djokovic nach Corona-Hick-Hack freudig empfangen

„Ich finde es gut, dass er wieder dabei ist. Er wurde auch von den australischen Fans freudig, fast euphorisch begrüßt. Er fühlt sich in Australien sehr wohl.“

Djokovic hatte im Vorjahr die Australian Open verpasst, nachdem er wegen eines für ungültig erklärten Visums noch vor dem ersten Aufschlag das Land hatte verlassen müssen. Der 35 Jahre alte Serbe kämpfte zuletzt mit Muskelproblemen, besiegte den Spanier Roberto Carballes Baena in der ersten Runde in Melbourne aber dennoch souverän mit 6:3, 6:4, 6:0.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Das Wehwehchen scheint behoben, aber auch er ist unter Druck“, sagte Becker, der für Eurosport die Spiele kommentiert: „Er will den Grand-Slam-Rekord von Nadal holen, ist aber auch schon 35 Jahre alt und wird nicht mehr ewig spielen.“

Mit einem zehnten Triumph in Australien könnte Djokovic mit Grand-Slam-Rekordsieger Rafael Nadal (22) gleichziehen. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp