Würzburg
  • Die Würzbruger Basektballer sind hart von Corona getroffen.
  • Foto: IMAGO / HMB-Media

38 Fälle in nur zwei Teams! Corona legt deutschen Sport lahm

Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga und das Basketball-Team s.Oliver Würzburg sind schwer vom Coronavirus getroffen.

Bei den Iserlohn Roosters befinden sich nach positiven Tests 25 Spieler und Betreuer in Quarantäne. Bei Würzburg sind es insgesamt 20 Akteure bei 13 positiven Tests.

Positiv getestet Sportler haben gespielt

Acht davon hatten am Sonntag noch gegen Medi Bayreuth gespielt. Bereits vor der Partie gegen Bayreuth hatte es bei einem Spieler einen positiven Schnelltest gegeben. Weitere Profis wiesen Symptome auf und verzichteten auf eine Teilnahme am Spiel.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.



Dass die Partie trotzdem durchgeführt wurde, hatte bei beiden Vereinen für Unmut gesorgt. Die Klubs hatten sich untereinander auf eine Verschiebung verständigt, die Liga lehnte das aber mit dem Verweis auf die Regeln ab, die positive PCR-Tests vorsehen, um einer Verlegung zuzustimmen. Diese Linie bestätigte die Liga auch am Montag noch einmal. Sie sei von allen 18 Klubs so verabschiedet worden.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Fälle, Werder-Absage: Warum St. Pauli trotzdem nach Spanien reiste

Derzeit wird die Variante des Virus bestimmt. Danach richtet sich die Quarantäne-Dauer. Wann die beiden Teams wieder antreten können ist also noch offen. Ihre nächsten Partien wurden bereits abgesagt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp