Quaison erzielt das goldene Tor des Tages: Mainz meldet sich zurück im Tabellenkeller.
  • Quaison erzielt das goldene Tor des Tages: Mainz meldet sich zurück im Tabellenkeller.
  • Foto: imago images/Ulrich Hufnagel

Ribery vom Thron gestoßen: Quaison trumpft auf: Mainz knipst Freiburg weg

Der FSV Mainz 05 hat mit dem 1:0 (0:0) gegen den FC Freiburg erstmals seit dem 9. Spieltag einen direkten Abstiegsplatz zunächst verlassen. Das Tor des Tages erzielte Robin Quaison (84. Minute). Es war der erste Treffer für die Mainzer nach zwei Partien und die Fortsetzung ihrer Aufholjagd.

Neues Spiel, alte Schwäche: Wie zuletzt beim torlosen Remis auf Schalke mangelte es bei den Mainzern dennoch wieder an der Verwertung der eigenen Chancen. In der dritten Minute hätte es einen erfolgreichen Start geben können, wenn nicht der an Freiburg bis Saisonende ausgeliehene Torwart Florian Müller einen Schuss aus Nahdistanz von Jonathan Burkhardt abgewehrt hätte. Es war der Auftakt einer Reihe von Möglichkeiten für die viel Druck erzeugenden Gastgeber.

13. Alu-Treffer: Mainz und Freiburg zu unpräzise

Ein Abpraller landete bei Phillip Mwene (19.), der aus 22 Meter abzog, aber zu zentral und unplatziert schoss, so dass Müller ebenso wenig Mühe zur Abwehr hatte wie eine Minute später, als Jean-Paul Boetius aus elf Meter ebenfalls zu unpräzise zielte. Keine Chance hätte Freiburgs Schlussmann aber in der 23. Minute gehabt: Nachdem Philipp Lienhardt gegen 05-Stürmer Adam Szalai klären konnte, knallte ein Schuss von Danny da Costa mit Wucht aus 20 Metern an die Latte.

Jonathan Schmid; Franck Ribery

Jonathan Schmid (li.) löst Franck Ribery als französischen Rekordspieler in der Bundesliga ab.

Foto:

imago images/Ulrich Hufnagel

Es war der 13. Aluminiumtreffer der Mainzer in dieser Saison. Die Freiburger hingegen hatten bis zur Pause spielerisch nicht viel zu bieten und blieben bis auf eine Ausnahme harmlos in der Offensive. In der 40. Minute aber stürmte plötzlich Roland Sallai allein auf das Mainzer Tor zu, traf von der Strafraumgrenze mit seinem Schuss jedoch nur den rechten Pfosten.

Schmid löst Ribery als Rekordspieler ab

Der ungarische Stürmer hatte nach dem Wiederanpfiff erneut Pech. Einen direkten Freistoß aus 20 Metern setzte Sallai diesmal an die Latte. Für die Mainzer hatte danach der für Szalai eingewechselte Robert Glatzel eine Großchance.

Doch einen Querpass von da Costa schoss er aus elf Metern über das Tor. Nach einer Flanke von Boetius in der 84. Minute konnte Keeper Müller großartig einen Kopfball von Glatzel noch abwehren, doch der Abpraller landete beim kurz zuvor eingewechselten Quaison, der aus kurzer Distanz einschoss.

Das könnte Sie auch interessieren: Lewandowski weiter in Rekord-Laune – aber Werder frustriert Neuer

Die Freiburger konnten in vier der vergangenen fünf Partien kein Tor erzielen.
Etwas zu Feiern gab es bei den Breisgauern dann aber doch. Jonathan Schmid löste mit seinem 274. Einsatz Franck Ribery als französischen Rekordspieler in der Bundesliga ab. Einen Sieg zum Jubiläum gab es allerdings nicht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp