Olympische Ringe
  • Die Olympia-Organisatoren erlauben nach harter Kritik das Stillen von Babys vor Ort.
  • Foto: imago/AFLOSPORT

Nach heftiger Kritik: IOC erlaubt das Stillen von Babys – „wenn nötig“

Die Organisatoren der Olympischen Spiele von Tokio (23. Juli bis 8. August) haben für die frischgebackenen Mütter unter den teilnehmenden Athletinnen und ihre Babys eine Ausnahme vom Olympia-Verbot für Familienmitglieder gemacht. Stillende Mütter dürfen ihren Nachwuchs „wenn nötig“ mit nach Japan bringen.

Die Anwesenheit von Familienmitgliedern ist aufgrund der Corona-Bestimmungen eigentlich nicht erlaubt. Die Ausnahme für die Babys gilt allerdings nicht für das olympische Dorf.

Olympia erlaubt frischgebackenen Müttern das Stillen

Die Kleinkinder müssen allerdings außerhalb in einer Unterkunft untergebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Deutscher Olympiasieger verzichtet auf Tokio

Die Organisatoren waren offenbar davon überrascht, dass sich frischgebackene Mütter unter den Olympia-Teilnehmerinnen befinden und mussten sich deshalb zuletzt von einigen Betroffenen heftige Kritik für ihre nachlässige Planung anhören. (sid/pia)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp