Daniel Theis (m., mit Ball) und Isaiah Hartenstein sind zwei von sechs akiven deutschen Spielern in der NBA. Beide spielen seit Donnerstag für neue Teams.
  • Daniel Theis (m., mit Ball) und Isaiah Hartenstein sind zwei von sechs akiven deutschen Spielern in der NBA. Beide spielen seit Donnerstag für neue Teams.
  • Foto: IMAGO / Camera 4

NBA-Hammer: Drei deutsche Basketball-Stars wechseln das Team

Sechs Deutsche Spieler wirbeln aktuell in der besten Basketballliga der Welt, der NBA. Der eine mehr, der andere weniger. Daher haben sich einige nun umgesehen, um mehr Minuten auf dem Court zu erhalten. Insgesamt drei deutsche Nationalspieler tragen nun ein neues Logo auf dem Jersey.

Moritz Wagner, Isaiah Hartenstein und Daniel Theis haben in einem großen Trade die Teams gewechselt. Bei Hartenstein ist es noch recht simpel, der 22-Jährige wechselt von den Denver Nuggets zu den Cleveland Cavaliers.

Deutsche NBA-Profis Theis, Wagner und Hartenstein wechseln Klubs

Theis und Wagner sind Teile eines komplizierten Trades um mehrere Teams: Moritz Wagner – zuvor Washington Wizards – wurde zu den Chicago Bulls getradet. Dort blieb er aber nicht lange, denn es ging direkt weiter von den Bulls nach Boston. Im Tausch dafür ging Theis nach Chicago. Die Deals sind bereits bestätigt, auch die Absegnung der Association war nur noch Formsache.

Das könnte Sie auch interessieren: Basketball-Star Tony Parker liebt diese Tennis-Spielerin

Gerade der Wechsel von Theis sorgte bei Fans für Verwunderung. Der 28-Jährige ist seit drei Jahren in der NBA, und seit drei Jahren bei den Celtics. Gewesen.

Aber gerade in der vergangenen Saison spielte der Bigman auf und nahm eine immer wichtigere Rolle im Spiel des Rekordmeisters ein (24,5 Minuten pro Spiel). Mit 9,5 Punkten im Schnitt und 5,2 Rebounds pro Spiel hatte er seine mit Abstand beste Saison. „Daniel wird auch da eine gute Rolle spielen“, bewertet Bundestrainer Henrik Rödl den Wechsel zu den Bulls. „Egal, wo er hingeht. Dafür ist er zu gut. Er macht ja sein Ding.“

Daniel Theis wechselt nach Chicago

Daniel Theis (v.) ist seit 2013 Spieler in der NBA.

Foto:

imago images/ZUMA Wire

Nachdem die Bulls auch Star-Center Nikola Vucevic von der Orlando Magic holten, wird Theis wohl aber vermutlich erstmal auf der Bank Platz nehmen müssen. Für Rödl ist das aber noch offen: „Vielleicht fangen die auch zusammen an“, denn Theis könnte auch als Power Forward eingesetzt werden.

NBA: Drei deutsche NBA-Profis wechseln ihre Teams

Die Celtics hingegen wollen wohl weiter auf den Nachwuchs setzen und ein junges Team aufbauen und traden Theis daher gegen den 23 Jahre alten Wagner. Er wurde 2018 gedraftet und ist fünf Jahre jünger als Theis.

Moritz Wagner wechselt zu Boston

Moritz Wagner wurde von den LA Lakers 2018 gedraftet.

Foto:

imago images/Icon SMI

In der letzten Saison erspielte er 15 Minuten 7,1 Punkte und 2,9 Rebounds pro Spiel. Ein Rückschritt von seinen Leistungen der Vorsaison 2019. Bei den Celtics wird er wohl 1:1 die Rolle von Theis übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: Der Knöchel: NBA-Superstar LeBron James fällt aus

„Wenn er in Washington gespielt hat, war er oft sehr gut, hatte auch gute Statistiken“, sagte Rödl über Wagner: „Was in Boston auf ihn zukommt, ist von hier ganz schwer zu beurteilen.“

Hoffen auf mehr Spielzeit: Deutsche NBA-Profis werden getradet

Hartenstein muss währenddessen bei den Denver Nuggets Platz machen für den dreimaligen NBA-Champion JaVale McGee. Der 22-Jährige wechselt im Gegenzug nach Cleveland. „Man kann davon ausgehen, dass er in Cleveland immer wieder Spielzeit bekommt, vielleicht sogar ein bisschen mehr“, sagte der Bundestrainer: „Das wäre natürlich toll für ihn.“

Isaiah Hartenstein wechselt nach Cleveland

Isaiah Hartenstein spielte von 2018 bis 2020 für die Houston Rockets.

Foto:

imago images/AFLOSPORT

Die Cavs sind gerade dabei, mit einem sehr jungen Team (Durchschnittsalter von 25 Jahren) mischt Cleveland gerade im Vergleich zur Vorsaison die Liga auf.

Das könnte Sie auch interessieren: Tyson (54) bestätigt neuen Boxkampf gegen Holyfield (58)!

Der Nationaltrainer hatte ursprünglich geplant, wegen der bevorstehenden Olympia-Qualifikation die Spieler in Nordamerika zu beobachten, doch wegen der Corona-Pandemie wird da wohl nichts draus. Für Rödl ist „die Lage so schlecht, was Corona angeht, in Deutschland und in der Welt. Es ist schwer vorstellbar, dass ich rüber komme.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp