Alfred Renauer in der Box mit seinem Ferrari
  • Rennfahrer Alfred Renauer muss für seine Pinkel-Pause in Abu Dhabi ordentlich bezahlen.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Deutscher Rennfahrer legt Pinkel-Pause während des Rennens ein – und wird bestraft

Es ist eine doch sehr kuriose Strafe für den deutschen Rennfahrer Alfred Renauer (26): Während des zweiten Laufs der Asian Le Mans Series in Abu Dhabi wollte er sich mal eben schnell erleichtern – dafür muss er jetzt eine saftige Geldstrafe berappen.

Das Rennen in Abu Dhabi war durch eine rote Flagge unterbrochen, als der 26-jährige Rennfahrer sich dazu entschied, mal eben schnell hinter eine Leitplanke zu springen – und dort zu urinieren.

Motorsport: Alfred Renauer muss Strafe für Pinkel-Pause zahlen

Das hat für Renauer jetzt fatale Folgen. Ein Streckenposten erwischte ihn bei der Aktion und meldete den Vorfall. Das Problem: In der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate ist öffentliches Urinieren verboten und steht unter Strafe.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


10.000 Euro muss Renauer jetzt für seinen kleinen Ausflug bezahlen. Ursprünglich war sogar eine zweite Strafe mit noch einmal 10.000 Euro geplant, wie „Bild“ berichtet. Diese sei aber entfallen, weil er sich schriftlich bei der Motorsport-Organisation der Vereinigten Arabischen Emirate entschuldigte.

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer Mercedes ist da: Hamilton hat „nie gesagt, dass ich aufhöre”

Ein schwacher Trost: Sein Team Herberth Motorsport konnte bei dem Rennen am Sonntag einen erneuten Triumphzug feiern. Das Porsche-Team aus Jedenhof mit Ralf Bohn, Alfred Renauer und Robert Renauer gewann in der GT-Klasse und wiederholen damit ihren Vortagessieg. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp