Ab der Saison 2021/22 hat Amazon auch die Rechte an der Champions League.
  • Ab der Saison 2021/22 hat Amazon auch die Rechte an der Champions League.
  • Foto: imago images/Revierfoto

Live-Übertragung aus Bremen: Pannen! Amazon verpatzt Bundesliga-Debüt

Überraschend wurde am Montagnachmittag bekannt, dass das Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen (1:4) nicht nur auf DAZN, sondern auch auf Amazon Prime zu sehen sein werde. Es war das Debüt für den Internetriesen und das ging mächtig in die Hose.

Möglich wurde dies erst dadurch, dass sich die DFL mit dem Rechteinhaber Eurosport in einem Vertragsstreit befindet. Der Eurosport-Mutterkonzern Discovery will den Vertrag mit der DFL mit Berufung auf eine Sonderkündigungsklausel für den Fall von höherer Gewalt aufkündigen.

Bundesliga-Premiere: Amazon berichtet von Start-Pannen

Dass sich Moderatorin Anna Kraft in die falsche Kamera verabschiedete, kann wohl noch als kleiner Patzer entschuldigt werden, aber es passte ins gesamte Bild.

„Nachdem das Montagsspiel der Bundesliga nicht wie gewohnt für Kunden des Eurosport Player bei Prime Video Channels verfügbar gemacht werden konnte, hat Amazon schnell im Sinne der Sport-Fans gehandelt und in weniger als 24 Stunden erstmals ein Live-Spiel der Fußball-Bundesliga für Prime-Mitglieder ohne Zusatzkosten übertragen”, teilte Amazon mit.

„Einige Kunden erlebten leider eine Tonverzögerung beim Live-Kommentar, die von unserem Produktionspartner bis Ende des Spiels nicht restlos behoben werden konnten.“

Amazon mit technischen Problemen bei der Bundesliga-Premiere

Auch das Halbzeit-Interview mit Jens Nowotny hatte unter technischen Problemen zu leiden. Für Amazon war das Montagsspiel der Einstieg in den großen Fußballmarkt, ob diese Saison noch weitere Spiel folgen, ist immer noch unklar.

„Hinsichtlich weiterer Spiele befindet sich die DFL unverändert in Gesprächen“, ließ der Ligaverband wissen.

Klar ist: Für die Saison 2021/22 hat das Versandunternehmen die Rechte an der Champions League gekauft. Es ist nicht ausgeschlossen, dass noch weitere Pakete erworben werden.

Die Neuvergabe der Bundesligarechte von 2021/22 bis 2024/25 sind gerade erst wegen der Corona-Krise nach hinten geschoben worden. Eine Offerte von Amazon scheint äußerst wahrscheinlich. Wie es diese Saison weitergeht ist noch unklar.

Wettbieten für die Rechte ab 2021/22?

Aber nicht nur Amazon soll an Rechtepaketen Interesse haben. Neben den Branchenriesen Sky und DAZN sollen auch Netflix, Telekom, Apple und Disney überlegen ihren Hut in den Ring zu werfen. Im Zeitraum vom 8. Bis zum 19. Juni kann die DFL nun mehreren Milliarden-Geboten rechnen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp