Jonas Hofmann mit Gladbachs Trainer Marco Rose
  • Jonas Hofmann mit Gladbachs Trainer Marco Rose
  • Foto: WITTERS

Krach mit Rose?: Gladbach-Profis sauer: „Schwachsinn! Das ist sowas von verlogen“

Die Gladbacher Gemütslage ist derzeit mehr als angespannt. Trainer Marco Rose wechselt zum Unmut der Fans am Saisonende zum BVB, außerdem ist das Team seit vier Bundesliga-Spielen ohne Sieg. Sogar Forderungen nach einer vorzeitigen Trennung von Rose wurden nach der 1:2-Pleite gegen Mainz laut.

Zwei Gladbach-Profis teilen diese Ansicht derweil überhaupt nicht, stellen sich mit deutlichen Worten vor ihren Coach und kritisieren verbreitete Lügen scharf.

Mittelfeldspieler Florian Neuhaus befürchtet keine Probleme durch die frühzeitige Bekanntgabe des Wechsels von Rose. „Das wird unsere Leistung nicht negativ beeinflussen“, sagte der 23 Jahre alte Profi des Bundesligisten den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“.

Gladbach: Neuhaus verteidigt Trainer Marco Rose

Neuhaus weiter: „Wir wissen auch: Wenn wir Spiele gewinnen, wird sich alles im Rahmen halten, wenn wir hingegen Spiele verlieren, wird das Thema immer wieder aufkommen. Wir haben den Anspruch, dem Ganzen mit erfolgreichen Spielen entgegenzuwirken.“

Das könnte Sie auch interessieren: Nagelsmann soll Mourinho bei Tottenham ersetzen!

Gladbach hatte vor einer Woche mitgeteilt, dass Rose im Sommer von einer Ausstiegsklausel im Vertrag Gebrauch machen möchte, um zu Borussia Dortmund zu wechseln. Etliche Fans hatten Rose im Internet für seine Entscheidung kritisiert und dessen sofortige Beurlaubung gefordert.

„Sind professionell genug“: Neuhaus betont gutes Mannschafts-Klima

Die Stimmung in der Mannschaft habe das nicht verändert. „Wir sind in der Mannschaft professionell genug, dass wir es nicht an uns heranlassen“, sagte Neuhaus. „Ich habe eine ähnliche Situation schon vor zwei Jahren erlebt, als bekannt wurde, dass Dieter Hecking den Verein am Saisonende verlassen wird. Wir haben es dennoch geschafft, uns für die Europa League zu qualifizieren und die Saison damit erfolgreich abzuschließen.

Auch Teamkollege Jonas Hofmann hat Gerüchte über Konflikte zwischen dem scheidenden Trainer Marco Rose und der Mannschaft dementiert. „Man hat ja auch so viel Schwachsinn gehört, was da erzählt wurde“, sagte der Offensivspieler am Montag bei „kicker meets DAZN“. „Dass es verbale Attacken gegeben hätte, was weiß ich, was. Das ist sowas von verlogen.“

„Lügen“: Hofmann und Eberl räumen mit Gerüchten auf

Zuvor hatte bereits Borussia-Sportchef Max Eberl „Lügen“ beklagt, die über angebliche Streitgespräche zwischen Rose und Spielern in der Kabine verbreitet worden seien. Auch habe es, anders als von einigen Medien dargestellt, kein Treffen mit dem Mannschaftsrat gegeben, in dem dieser die Trennung von Rose gefordert habe. „Ich bin schon schockiert darüber, wie dumpf und dumm man so etwas wahrnimmt“, hatte Eberl gesagt.

Eberl versicherte am Sonntag zudem, dass Rose bis zum Saisonende Trainer in Gladbach bleiben wird. (dpa/tm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp