• Der Wirbel um Bakery Jatta hat noch immer kein Ende.
  • Foto: Groothuis/Witters/Pool/Witters

Kein Ende in Sicht: Bakery Jatta: Die Chronik einer HSV-Affäre

Wann findet der Fall um die Identität von HSV-Profi Bakery ein Ende? Immer wieder tauchen neue Zweifel auf, ob Jatta vielleicht nicht doch Bakary Daffeh sei. Seit fast zwei Jahren dauert die Debatte um den Gambier inzwischen schon an. Die MOPO gibt Ihnen einen Überblick über alle Ereignisse rund um die Anschuldigungen gegen Jatta.

Jatta Montage

Zwei Fotos, eine Person? HSV-Profi Bakery Jatta (l.) und Bakary Daffeh, der in Gambia, Nigeria und im Senegal spielte.

Foto:

Witters/Facebook

  • 7. August 2019: Am Nachmittag kündigen der DFB und die zuständigen Behörden in Hamburg an, Ermittlungen gegen Jatta aufzunehmen.
  • 7. August 2019: Am Abend wird bekannt, dass der 1. FC Nürnberg Protest gegen die Wertung des HSV-Spiels zwei Tage zuvor (5. August) einlegt. Als Grund nannten die Franken den Einsatz von Jatta in der Partie.

Bakery Jatta: Nürnberg legt Einspruch gegen HSV-Spiel ein

  • 8. August 2019: Der DFB weist den Einspruch des 1. FC Nürnberg ab, weil Bakery Jatta zum Zeitpunkt der Begegnung auf der Spielberechtigungsliste stand.
  • 8. August 2019: In einer Stellungnahme erklärt HSV-Sportvorstand Jonas Boldt, dass sich der HSV geschlossen hinter Jatta stellt. „Für uns ist es nicht akzeptabel, dass diese Spielberechtigung aufgrund von Vermutungen angefochten wird. Wir stehen voll hinter Bakery und werden ihn auch weiterhin voll umfänglich im Trainings- und Spielbetrieb einplanen, zumal er ein wertvoller Spieler und voll integrierter, geschätzter Teamkollege ist. Ich persönlich finde es unglaublich und erschütternd, dass sich unser Spieler wegen dieser öffentlichen Diskussion teilweise einem gesellschaftlichen Spießrutenlauf ausgesetzt sieht“, sagt Boldt.

Gambia bestätigt Identität von HSV-Profi Bakery Jatta

  • 9. August 2019: Der Gambische Verband bestätigt die Identität von Jatta und weist alle Anschuldigungen zurück.
  • 15. August 2019: Jonas Boldt und Bernd Hoffmann müssen zu einer Anhörung des DFB nach Frankfurt. Dabei wird zunächst keine Entscheidung in dem Fall getroffen.

Protest von Bochum und Karlsruhe, Pfiffe gegen HSV-Profi Bakery Jatta

  • 19. August 2019: Auch der VfL Bochum legt Protest gegen die Wertung des Spiels beim HSV (1:0) ein.
  • 25. August 2019: Beim Auswärtsspiel des HSV beim Karlsruher SC wird Jatta bei jedem Ballkontakt übel von den Fans des KSC ausgepfiffen.
  • 26. August 2019: Einen Tag nach der Partie legt auch der Karlsruher SC Protest gegen die Spielwertung ein.

DFL erklärt Spielberechtigung von HSV-Profi Jatta für gültig

  • 27. August 2019: Die DFL gibt eine Stellungnahme zum Fall Jatta ab und erklärt darin: „Da es nach Kenntnis der DFL keinen Beweis für eine falsche Identität des Spielers gibt, behält die Spielberechtigung für Bakery Jatta aktuell ihre Gültigkeit.“
  • 28. August 2019: Der 1. FC Nürnberg benennt einen angeblichen Zeugen aus dem Senegal: Seydou Sané, den Präsidenten des senegalesischen Klubs Casa Sports. Dieser wolle angeblich Beweise dafür liefern, dass Jatta eigentlich Bakary Daffeh sei.
Bakery Jatta (nicht zu sehen) wird von seinem Team nach dem 3:0 für den HSV frenetisch gefeiert.

Nach seinem Tor zum 3:0 wird Bakery Jatta von der gesamten HSV-Mannschaft bejubelt.

Foto:

WITTERS

  • 1. September 2019: Beim 3:0-Sieg gegen Hannover 96 erzielt Jatta das Tor zum 3:0-Endstand. Alle HSV-Profis, der gesamte Trainer- und Betreuerstab sowie die Fans feiern Jatta und sorgen für einen Gänsehautmoment im Volksparkstadion.

HSV-Profi Jatta: Bezirksamt Hamburg-Mitte stellt Ermittlungen ein

  • 2. September 2019: Das Bezirksamt Hamburg-Mitte stellt die Ermittlungen gegen Bakery Jatta ein. Das Amt konnte nicht feststellen, dass an den Vorwürfen irgendwas dran sein soll.
  • 2. September 2019: Hannover 96 kündigt an, gegen die Spielwertung der Partie am Tag zuvor (0:3) keinen Einspruch einlegen zu wollen.
  • 3. September 2019: Der 1. FC Nürnberg, der VfL Bochum und der Karlsruher SC ziehen ihre Proteste gegen die Spielwertungen zurück.
  • 3. September 2019: Der DFB schließt den Fall Jatta ab und kündigt an, dass alle Spielwertungen bestehen bleiben.

Emotionale Stellungnahme von HSV-Profi Bakery Jatta

  • 12. September 2019: Bakery Jatta veröffentlicht eine emotionale Stellungnahme und richtet sich an seine Fans. Er bezeichnet die Debatte als „Hasskampagne“ und „Hexenjagd“.
  • 16. Oktober 2019: Die Staatsanwaltschaft Bremen findet keine neuen Anhaltspunkte und schließt die Akte Jatta offiziell.

Neuer Wirbel um Jatta: Haus des HSV-Profis wird durchsucht

  • 21. Februar 2020: Jatta spricht erstmals ausführlich im HSV-Stadionmagazin und spricht von den „emotionalsten Tage meines Lebens“. Er habe sich „gefühlt, als wollte man mich wegsperren, mich ins Gefängnis stecken.“
  • 2. Juli 2020: Die Staatsanwaltschaft ordnet eine Durchsuchung der Wohnung von Jatta an und beschlagnahmt Handy und Laptop. Erneute Ermittlungen werden vom Bezirksamt Hamburg-Mitte aber zunächst noch nicht wieder aufgenommen.

Jatta-Anwalt Thomas Bliwier beantragt Einstellung des Verfahrens

  • 27. Juli 2020: Jatta Anwalt Thomas Bliwier will das Verfahren so schnell wie möglich einstellen. Er beantragt Einsicht in die Akten der Staatsanwaltschaft und bezeichnet die Vorwürfe als „zu Unrecht erhoben“.
  • 3. September 2020: Bliwier beantragt offiziell die Einstellung des Verfahrens, weil er überzeugt ist, dass kein hinreichender Tatverdacht gegen Jatta vorliegt. Auf den durchsuchten Handys und Laptops befindet sich kein belastendes Material.

HSV: Gutachten der Uni Freiburg belastet Bakery Jatta erneut

  • 7. Mai 2021: Ein Gutachten der Universität Freiburg belastet Jatta erneut. Anhand von Videomaterial soll es zum Ergebnis gekommen sein, dass die Bewegungsprofile von Jatta und Daffeh „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ übereinstimmen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp